Kaufkraftverlust: So viel verlieren die Deutschen 2021

Foto: Shutterstock

Die Sparzinsen nähern sich der Nulllinie, die Inflation steigt hingegen – im Ergebnis verlieren die Deutschen an Kaufkraft. Ein Blick auf die realen Zinserträge im Februar 2021 zeigt ein Minus von 3,29 Milliarden Euro in Deutschland, was ungefähr dem Wert des Vormonats entspricht (3,33 Milliarden Euro). Wie hoch der Verlust aufs Jahr gesehen ausfällt

Auf das Jahr hochgerechnet verlieren deutsche Sparer somit 2021 rund 39 Milliarden Euro durch sehr geringe Sparzinsen, die weit unterhalb der Inflationsrate liegen.

Im gesamten Jahr 2020 lag der reale Zinsverlust lediglich bei ca. -6,3 Milliarden Euro, was primär an niedrigen Inflationsrate lag. Diese Zahlen berechnete jetzt das Finanzportal Tagesgeldvergleich.net auf Basis der Daten der Europäischen Zentralbank sowie der Bundesbank.

Pro Kopf bedeutet die Entwicklung, dass jeder Deutsche 2021 rund 471,74 Euro an realem Zinsverlust einfährt. Das wäre der zweithöchste Wert in den vergangenen zehn Jahren. Lediglich 2017 steht mit -483,00 Euro pro Kopf ein größerer Zinsverlust in der Statistik. 

Sichere Häfen: Einlagenvolumen auf Rekordhoch

Bemerkenswert ist der Umstand, dass die Spareinlagen von Verbrauchern weiter anwachsen – trotz praktisch nicht vorhandener Sparzinsen. Die Coronakrise sowie die fehlenden Möglichkeiten zum Konsum sorgen dafür, dass das Einlagevolumen zuletzt auf 2,57 Billionen Euro kletterte (Stand: Februar 2021) – ein Plus von 0,88 Prozent zum Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg der Wert sogar um satte 7,52 Prozent. Solche Sprünge gab es lediglich während der Finanzkrise 2008 bzw. 2009.

Sparer in der Eurozone verlieren rund 61 Milliarden Euro

Für die komplette Eurozone prognostizieren die Experten einen realen Zinsverlust von -61,3 Milliarden Euro im Jahr 2021. Im Februar 2021 belief sich das Minus auf knapp 5,1 Milliarden Euro. 

Das Zinsradar für Deutschland findet sich unter https://www.tagesgeldvergleich.net/zinsradar/deutschland.html

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.