Brokerwahl 2022: Geldanlage wird weiblicher, aber nur langsam

Foto: Brokervergleich.de

Seit dem 20. Juli 2022 läuft die jährliche Brokerwahl von Brokervergleich.de zum 9. Mal und neben der Abstimmung zum Online-Broker des Jahres befragt das Portal die Deutschen wieder nach ihrem Anlageverhalten. Wie die Umfrage in den letzten Jahren gezeigt hat, steigt z. B. die Anzahl von Frauen, die sich eigenständig mit ihren Finanzen auseinandersetzen.

Das Geldanlagen ein sehr männlich dominiertes Thema sind, lässt sich in Zahlen belegen. So nahmen an der Kundenumfrage des Finanzportals Brokervergleich.de, die jährlich im Rahmen der bekannten Brokerwahl durchgeführt wird, im Jahr 2021 rund 84,5 Prozent Männer teil. Der Anteil an Anlegerinnen nahm dagegen lediglich knapp 13,7 Prozent ein. Die übrigen 1,8 Prozent machten keine Angabe zum Geschlecht. „Betrachten wir die Entwicklung, sehen wir seit 2016 immerhin eine regelmäßige Steigerung, was die Anzahl der Frauen angeht. Aktuell läuft die Brokerwahl zum 9. Mal und wir erwarten, dass dieser Trend anhält“, erklärt André Salzwedel, Projektmanager von Brokervergleich.de. Rückblickend lag der Wert bei der ersten Umfrage 2016 bei gerade einmal neun Prozent, 2018 bei 11,1 Prozent und 2019 und 2022 bei 12,4 bzw. 12,2 Prozent.

Die Anzahl der weiblichen Anleger nimmt seit einigen Jahren stetig zu – Statistik zur Umfrage von Brokervergleich.de aus den Jahren 2026 bis 2021

Mehr Anlegerinnen bei Anlage-Robotern

Bemerkenswert ist der Umstand, dass Anlagen über Robo-Advisor, d. h. Online-Vermögensverwaltungen einen signifikant höheren Anteil an Anlegerinnen aufweisen (wenngleich auf niedrigem Niveau). Bei den Anlage-Robotern waren 2021 rund 16,6 Prozent der Kunden bzw. Umfrage-Teilnehmer Frauen und nur knapp über 80 Prozent Männer. Auch hier ist über die Jahre hinweg eine steigende Tendenz zu verzeichnen. Dagegen sind die Verhältnisse bei Krypto-Anlagen recht deutlich: 88,3 Prozent Männer, 10,1 Prozent Frauen.

Worin sich Männer und Frauen allerdings bei der Geldanlage kaum unterscheiden, sind die ausgewählten Anlageprodukte. In erster Linie investieren die Deutschen in Aktien, also Einzeltitel (83 Prozent), vor Fonds & ETFs (73 Prozent) und Wertpapiersparplänen (42 Prozent)).

Kundenumfrage 2022 läuft noch

Noch bis zum 14. September läuft die Abstimmung zum Online-Broker des Jahres 2022 auf Brokervergleich.de. Darüber hinaus werden auch wieder der Robo-Advisor des Jahres und zum zweiten Mal die Kryptobörse des Jahres gekürt. Im Vorjahr nahmen rund 66.000 Kunden an der Brokerwahl teil und bewerteten einen der über 90 Anbieter. Damit sich die Teilnahme in jedem Fall lohnt, werden unter den Kunden erneut Preise im Gesamtwert von mehr als 4.000 Euro verlost (u. a. ein Apple iPad PRO und zwei iPhone 13). 

Die Ergebnisse der Brokerwahl 2022 und die Resultate der Umfrage werden im Oktober im Rahmen des Börsentags Berlin bekanntgegeben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.