Postbank: Wechsel im Vorstand

Wie die Postbank mitteilt, wird Ralf Stemmer sein Mandat als Vorstand Ressourcen niederlegen und das Unternehmen zum 31. Mai 2017 verlassen. Seine Nachfolge tritt demnach Philip Laucks zum 1. Juni an.

Philip Laucks Postbank
Philip Laucks rückt zum 1. Juni in den Vorstand der Postbank auf.

Ralf Stemmer, Vorstand Ressourcen, legt sein Mandat nieder und wird die Postbank zum 31. Mai 2017 verlassen. Als sein Nachfolger soll – vorbehaltlich der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden – Philip Laucks zum 1. Juni in den Vorstand aufrücken.

Stemmer startete seine Karriere bei der Postbank 1999, als er von der Post zur Postbank wechselte und zunächst den Bereich für Tarif- und Mitbestimmungspolitik leitete. 2003 wurde er Generalbevollmächtigter und begleitete den Börsengang der Postbank. 2004 wurde er in den Vorstand berufen.

„Ich danke Ralf Stemmer für seinen unermüdlichen Einsatz und sein andauerndes erfolgreiches Engagement in den vergangenen 18 Jahren, mit dem er sein Ressort geleitet und wesentlich zum Erfolg der Postbank beigetragen hat“, kommentiert Postbank-Aufsichtsratsvorsitzender Werner Steinmüller.

Zusammenwachsen von Postbank und Deutscher Bank gestalten

Laucks begann seine Laufbahn 1994 bei der Deutschen Bank. Unter anderem verantwortete er dort seit 2010 die Vertriebskooperation mit der Postbank und war Vorsitzender der Geschäftsleitung der Norisbank. Von 2013 bis 2015 war er bei der der Postbank Bereichsvorstand für das Geschäftsfeld Direktbank. Seit 2015 ist er Chief Digital Officer der Postbank.

„Ich freue mich, dass wir mit Philip Laucks einen Nachfolger aus dem Hause gewinnen konnten. Er besitzt übergreifende Kenntnis der Bank und hat in der Vergangenheit bereits verschiedene Veränderungsprozesse erfolgreich begleitet. Ich bin sicher, dass Philip Laucks der richtige Mann ist, um das Zusammenwachsen der Postbank mit der Deutschen Bank personalseitig erfolgreich zu gestalten“, so Steinmüller weiter. (jb)

Foto: Postbank

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.