4. Dezember 2009, 21:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US-Arbeitsmarktdaten drücken Goldkurs

Der aktuelle US-Arbeitsmarktbericht hat bei Investoren Hoffnung auf ein Anziehen der Konjunktur entfacht. Das würde den Währungshütern Spielräume eröffnen, die Geldschleusen zu schließen. Konsequenz: Der Dollar legte zu, Gold verlor deutlich.

Mit besser als erwartet ausgefallenen Arbeitsmarktdaten haben die USA den Dollar heute auf eine Mini-Rally geschickt. Die US-Valuta legte zum Euro um bis zu 1,5 Prozent auf 1,4837 zu, zum Yen bis zu 2,8 Prozent auf 90,77 Yen. Im Gegenzug büßte der Goldpreis deutlich ein: Die Feinunze verlor mehr als sechs Prozent und fiel zwischenzeitig auf 1.151,60 Dollar. Noch am Donnerstag lag der Kurs bei über 1.200 Dollar.

Investoren spekulieren auf einen Aufschwung der US-Wirtschaft, der die Notenbank früher als erwartet veranlasst, ihre Geldpolitik zu normalisieren und Liquidität aus dem Markt zu ziehen. Ein Ende des expansiven Kurses würde helfen, das Vertrauen in den Dollar zu stabilisieren, der seit Monaten erheblich an Wert verliert. Dollar- und Gold-Kurs korrelieren für gewöhnlich negativ miteinander. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Die besten Krankenkassen im Ranking

Bei der Wahl der richtigen Krankenkasse entscheiden für viele Kunden nicht allein die Konditionen, sondern auch Leistung und Service über eine langfristige Bindung. Wie zufrieden sind die Versicherten aktuell mit den gesetzlichen Krankenversicherern?

mehr ...

Immobilien

Die Top 5 der Woche: Immobilien

Der Service zum Wochenende: Cash. hat die meistgeklickten Artikel im Ressort Immobilien für Sie zusammengefasst. Sehen sie auf einen Blick, welche Themen unsere Leser in dieser Woche besonders interessierten.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

DWS: Deutsche Bank offen für Fusion mit Rivalen

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing steht einem Zusammenschluss der Fondstochter DWS mit einem Konkurrenten offen gegenüber. Das teilte er am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Analysten mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...