Anzeige
30. August 2012, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mediation: Werte und Potenziale erkennen

Mediation kann – richtig und effizient eingesetzt – nicht nur zur Lösung akuter und konkreter Streitigkeiten führen, sondern ebenso eine gesunde Streitkultur fördern. Dies gilt sowohl auf gesellschaftlicher als auch auf wirtschaftlicher Ebene.

Mediation-Dana-Muehlpfordt in Mediation: Werte und Potenziale erkennenText: Dana Mühlpfordt, Completion – Wirtschaftsmediation und Projektmanagement

Mit den Techniken der Mediation lassen sich nicht nur Konflikte in allen Wirtschafts- und Gesellschaftsbereichen nachhaltig klären, sondern darüber hinaus Verhandlungsprozesse strukturieren. Verhandlungsergebnisse werden auf diese Weise konstruktiver, effektiver und erfolgreicher. „Die Wertschöpfung aus der Mediation ist um ein Vielfaches höher als ihre Kosten – dies zu erkennen, ist der erste Schritt zu weniger Stress und mehr Erfolg.“

 Mediation als Konfliktlösungsverfahren

Scheinbar unlösbare Konflikte in Unternehmen, Streitigkeiten zwischen Wirtschaftsunternehmen oder Machtkämpfe zwischen Mitarbeitern führen zu Verlusten von Motivation, Produktivität und letztlich zu Umsatzeinbußen. Ungelöste Konflikte führen nicht selten zu unbefriedigenden Geschäften oder zum völligen Abbruch von Geschäftsbeziehungen zwischen Wirtschaftsunternehmen. Sie lösen innerbetrieblich bei den Mitarbeitern Ineffektivität, Resignation und eine ablehnende Haltung gegenüber dem Unternehmen aus. Diese kann von innerer Kündigung bis zur offenen Auflehnung reichen.

Ein Konflikt enthält Spannung, aber auch Energie, aus der im Positiven Bewegung, Kreativität und Innovation entstehen kann. Die Betonung liegt hier auf dem „kann“, denn nicht der Konflikt ist das Problem, sondern das fehlende Handlungsrepertoire zur Konfliktbewältigung und -prävention.

 

Seite zwei: konstruktiver Umgang mit Konflikten

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...