Anzeige
21. Januar 2014, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutschlands M&A-Markt schwächelt

In Deutschland wurden 2013 sechs Mergers & Acquisitions mit einem Deal-Volumen von über 100 Millionen US-Dollar vollzogen. Damit ist die Anzahl der großen Deals gegenüber dem Vorjahr um rund die Hälfte zurückgegangen (2012: elf Transaktionen). 

Helmuth-Uder-750 in Deutschlands M&A-Markt schwächelt

Helmuth Uder, Towers Watson: “Auf dem M&A Markt ist Asien bereits jetzt an Europa vorbeigezogen.”

Das Gesamtvolumen der M&As ist mit 6,95 Milliarden US-Dollar sogar um fast zwei Drittel gesunken (2012: 18,02 Milliarden US-Dollar). Dies ist das Gesamtergebnis des Quarterly Deal Performance Monitor des Beratungsunternehmens Towers Watson und der Cass Business School. Deutschland liegt demnach hinter seinen europäischen Nachbarn.

In Großbritannien wurden im vergangenen Jahr 30 M&A-Transaktionen durchgeführt, Frankreich und die Niederlande kommen jeweils auf sieben. Die Studie untersucht seit 2008 vierteljährlich den wirtschaftlichen Erfolg von weltweit durchgeführten M&A-Transaktionen mit einem Deal-Volumen von über 100 Millionen US-Dollar. 2013 wurden in Europa insgesamt 114 Deals abgeschlossen – der niedrigste Wert seit 2009.

Europa weltweit Schlusslicht

Damit ist Europa zum zweiten Mal in Folge das Schlusslicht im weltweiten Vergleich: Hier wurden nicht nur die wenigsten Deals durchgeführt, sondern auch ein geringeres Volumen als im Vorjahr verzeichnet. Nordamerika führt mit insgesamt 404 Deals (fast 60 Prozent des weltweiten M&A-Marktes), gefolgt von der Asien-Pazifik-Region mit 161 Deals.

“Vor zwei Jahren prognostizierten wir, dass die Asien-Pazifik-Region den Abstand zu Europa im M&A-Markt verringern würde. Vor allem durch die Zurückhaltung europäischer Unternehmen ist Asien jetzt bereits vorbeigezogen”, sagt Helmuth Uder, M&A-Experte von Towers Watson. “Angesichts der insgesamt positiven Marktstimmung und der guten Entwicklung vieler Unternehmensergebnisse rechnen wir für 2014 wieder mit einer stärkeren M&A-Aktivität in Europa.” (fm)

Foto: Towers Watson

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

“Produkte unterhalb der BU nicht als zweitklassig behandeln”

Cash. sprach mit Dietmar Bläsing, Sprecher der Vostände der Volkswohl Bund Versicherungen und der Dortmunder Lebensversicherung, über Trends im Bereich Arbeitskraftabsicherung und die Bedeutung von Social Media bei der Kundenansprache.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...