Greenpeace: Globale Energiewende bis 2050 möglich

Erneuerbare Energien können die Welt ab 2050 zu hundert Prozent mit Energie versorgen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Greenpeace-Studie, die zusammen mit dem Institut für Technische Thermodynamik, Systemanalyse und Technikbewertung des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums (DLR) erarbeitet wurde.

Laut Studie erfordert eine globale Energiewende bis 2050 jährliche Investitionen von durchschnittlich etwa einer Billion US-Dollar.

„Die Erneuerbaren Energien sind inzwischen erwachsen und können mit klimaschädlichen Kohlekraftwerken und riskanten Atommeilern konkurrieren. Wir dürfen nicht zulassen, dass Kohle- und Atomlobbyisten Regierungen daran hindern, jetzt rasch den Weg in eine saubere, sichere und wirtschaftliche Energiezukunft zu gehen“, sagte Sven Teske, Greenpeace-Energieexperte und Hauptautor der Studie.

Laut Studie erfordert eine globale Energiewende bis 2050 jährliche Investitionen von durchschnittlich etwa einer Billion US-Dollar. Gleichzeitig würde die Umstellung auf erneuerbare Energien jedoch Brennstoffkosten in Höhe von 1,07 Billionen US-Dollar pro Jahr einsparen.

20 Millionen zusätzliche Arbeitsplätze

Der Umbau des weltweiten Energiesystems könne zudem weltweit 20 Millionen zusätzlicher Arbeitsplätze schaffen. Während die Zahl der Beschäftigten der globalen Energiebranche ohne beschleunigte Energiewende bis zum Jahr 2030 leicht auf 28 Millionen sinke, würde die Branche bei einer Umstellung auf hundert Prozent Erneuerbare im gleichen Jahr 48 Millionen Menschen Arbeit geben.

Als Mutterland der Energiewende könne Deutschland besonders von einem beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren profitieren. „Für Deutschland ist die nationale und die globale Energiewende eine Riesen-Chance“, so Teske. (kb)

[article_line]

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.