12. Januar 2016, 13:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Airbus will 2016 erneut mehr Flugzeuge ausliefern

Der Flugzeugbauer Airbus will die Produktion 2016 weiter ausbauen und setzt dabei auf seine jüngsten Kassenschlager. Insgesamt sollen die Auslieferungen im Jahresvergleich von 635 auf über 650 Maschinen steigen, kündigte Airbus-Chef Fabrice Brégier am Dienstag in Paris an.

Airbus will 2016 erneut mehr Flugzeuge ausliefern

Der Flugzeugbauer Airbus will die Produktion 2016 weiter ausbauen und setzt dabei auf seine jüngsten Kassenschlager.

Darunter sollen mindestens 50 Exemplare des neuen Großraumjets A350 sein, von dem im vergangenen Jahr nur 14 Stück den Weg zu den Kunden fanden. Vom Mittelstreckenjet A320 und seiner Neuauflage A320neo sollen ab Anfang 2017 pro Monat rund 50 Stück und ab Mitte 2019 etwa 60 Stück fertig werden.

A380: Weniger Neubestellungen

Für den weltgrößten Passagierjet A380 sieht es hingegen mau aus: Wegen magerer Neubestellungen fährt Airbus die Produktion schrittweise herunter, von zwischenzeitlich 30 in Richtung 20 Stück pro Jahr, wie Brégier und Verkaufschef John Leahy ankündigten.

Im vergangenen Jahr wurden 27 Exemplare des doppelstöckigen Fliegers ausgeliefert, dabei will das Unternehmen mit dem Typ erstmals kein Geld mehr verloren haben. Nun will der Vorstand die Gewinnschwelle bei dem Modell auch bei geringeren Stückzahlen halten.

Ob und wann neue A380-Bestellungen zu erwarten sind, blieb unterdessen offen. Leahy sprach von mehreren laufenden Kampagnen, wollte sich aber kein neues Ziel setzen. Für 2015 hatte er die Marke von 25 Neubestellungen ausgegeben, aber nur drei hereingeholt und eine Stornierung kassiert.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Fingerhut / Shutterstock.com

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Brexit: Was sich für UK-Reisende im Krankheitsfall verändert

Nicht nur auf Wirtschaft und Politik hat der Brexit große Auswirkungen. Auch Reisende sollten sich zukünftig umfangreicher auf ihren Aufenthalt im Vereinigten Königreich vorbereiten. Ab dem 1. Februar 2020 gilt die europäische Gesundheitskarte (EHIC), die gesetzlich Krankenversicherte auf der Rückseite ihrer Versicherungskarte finden, dort nicht mehr. Michael Zaubzer von der Auslandsberatung der SBK Siemens-Betriebskrankenkasse erklärt, welche Möglichkeiten Reisende nun haben.

mehr ...

Immobilien

Hypoport verkauft eigene Aktien: Künftige Übernahmen im Visier

Der Finanzdienstleister Hypoport hat für künftige Übernahmen eigene Aktien verkauft. Warum und an wen.

mehr ...

Investmentfonds

RNC Minerals: Produktion rauf, Kosten runter

Der Edelmetallproduzent RNC Minerals, der sich auf die Steigerung der Goldproduktion und die Senkung der Produktionskosten in seinen ‚Beta Hunt‘- und ‚Higginsville Gold Operations‘-Goldminen in Westaustralien konzentriert, erhöht seine Produktionsprognose auf 90.000 bis 95.000 Unzen Gold zu durchschnittlichen Gesamtförderkosten (‚AISC‘) von 1.050,- US-Dollar bis 1.200,- US-Dollar pro Gold-Unze.

mehr ...

Berater

Sturmtief Kim holt aus – was zahlt die Versicherung?

Sturmtief Kim zeigt sich gestern und heute von seiner ungemütlichen Seite. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor teilweise schweren Sturmböen, die mit bis zu 100 Stundenkilometern über weite Teile Deutschlands hinwegfegen. Trotz aller Wetterkapriolen muss keiner Angst um sein Hab und Gut haben, denn Sturmschäden werden grundsätzlich von den Gebäude-, Hausrat- und Kaskoversicherungen abgedeckt. Welche Versicherung bei welchem Sachschaden einspringt, erläutern die ARAG Experten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor gibt weiteren Publikums-AIF in den Vertrieb

Nur wenige Wochen nach der vorzeitigen Ausplatzierung der 100 Millionen Euro Eigenkapital des Publikums-AIF “ImmoChance Deutschland 9 Renovation Plus” hat das Emissionshaus Primus Valor den Nachfolgefonds in den Vertrieb gegeben.

mehr ...

Recht

Wer erbt bei Verteilung des Vermögens nach einzelnen Gegenständen?

Hat der Erblasser in seinem Testament sein gesamtes Vermögen nach Einzelgegenständen unter den bedachten Personen aufgeteilt, ist in der Regel anzunehmen, dass er eine Erbeinsetzung bezweckt hat. Allerdings folgt daraus nicht, dass alle benannten Personen zu Erben berufen sind. Darauf weist die Deutschen Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V. (DVEV) als Folge eines Urteils des OLG Oldenburg hin.

mehr ...