21. Juni 2019, 21:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„US-Zinssenkung scheint schon beschlossen“

Die beiden Zentralbank-Chefs Mario Draghi und Jerome Powell haben in dieser Woche mal wieder ihre Superkräfte gezeigt und den Fixed-Income-Märkten zu einer fortgesetzten Rally verholfen. Was die Folge dieses Handelns ist, erläutert Mark Dowding, Chief Investment Officer von BlueBay Asset Management, in seinem Kommentar.  

USA Shutterstock 304646339-Kopie in „US-Zinssenkung scheint schon beschlossen“

Im Offenmarktausschuss der US-Notenbank verbreitet sich nach und nach die Ansicht, die Zinsen könnten vor Jahresende um bis zu 50 Basispunkte fallen. Und all dies, obwohl die jüngsten Daten zum privaten Verbrauch auf ein anhaltend robustes Wachstum schließen lassen.

Bricht eine neue Ära der Geldpolitik an?

Aber man hat den Eindruck, dass das Drehbuch der Geldpolitik ohnehin neu geschrieben wird. In einer Welt, in der die Marktzinsen negativ sind, scheinen Leitzinsen von mehr als null Prozent eben als absonderlich. Sollten also die US-Wirtschaftsdaten im nächsten Monat nicht positiv überraschen, dürfte eine Zinssenkung der Fed bereits beschlossene Sache sein.

Vor diesem Hintergrund tendieren wir zu der Annahme, dass die Kurse risikobehafteter Vermögenswerte weiter steigen werden.

 

Gleichzeitig halten wir es aber für angemessen, eine gewisse Vorsicht walten zu lassen. Schließlich sind die Bewertungen in einigen Teilen des Marktes bereits überzogen.

Noch dazu sehen wir ein Wachstum an quantitativen und auf Algorithmen basierenden Strategien, die auf die Rally aufgesprungen sind, die sie zum Teil mitgeschaffen haben. Angesichts dieser Entwicklung fragen wir uns, ob aus irrationaler Begeisterung eine gewisse Blasenbildung entsteht.

 

Foto: Shutterstock 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebliche BU: Das ist wichtig beim Arbeitskraftschutz über den Chef

Eine betriebliche Berufsunfähigkeitsversicherung hat viele Vorteile, doch auch einige Nachteile, die ein Versicherter vor dem Abschluss gut abwägen sollte. Ratsam ist es, immer auch eine private Alternative anzufragen und zu vergleichen, bevor man sich entscheidet, wie ein Ratgeber von IhreVorsorge zeigt.

mehr ...

Immobilien

Auch Mieter können von der Wohnpreisexplosion profitieren

Jürgen Steinhauser ist Geschäftsführer der Real Estate & Asset Beteiligungs GmbH. Er fragt, warum es angesichts immer weiter steigender Wohnimmobilienpreise und Eigenkapitalquoten eigentlich die eigene Immobilie sein muss.

mehr ...

Investmentfonds

Mega-Deal: Franklin Templeton kauft Legg Mason

Die Investmentgesellschaft Franklin Templeton erwirbt den Wettbewerber Legg Mason und zahlt 50 US-Dollar je Aktie oder 4,5 Milliarden US-Dollar.

mehr ...

Berater

So teuer wie nie: Trotz Klimapaket steigen die Strompreise

Wer ein Unternehmen führt, muss nicht nur den Stromverbrauch, sondern auch die korrespondierenden Kosten im Auge behalten. Obwohl der Preis für Gewerbestrom grundsätzlich unter dem für Privatkunden liegt, betrifft viele Betriebe die Erhöhung der Strompreise – vor allem kleine und mittelständische Unternehmen tragen gemeinsam mit Privathaushalten einen Großteil der Kosten. In diesem Jahr steigert jeder zweite Grundversorger die Aufwendungen für Energie.

mehr ...

Sachwertanlagen

UDI-Emission “te Solar Sprint IV” vor dem Totalverlust?

Die Emittentin der im Oktober 2016 aufgelegten Vermögensanlage “te Solar Sprint IV” warnt vor der Gefahr eines vollständigen Forderungsausfalls eines ausgereichten Nachrangrangdarlehens. Den Anlegern droht dann wohl der Totalverlust ihres Investments.

mehr ...

Recht

Grundrente für 100 000 Menschen weniger

Weniger Menschen mit kleinen Renten als ursprünglich geplant sollen von der geplanten Grundrente profitieren. Im Einführungsjahr 2021 sollen es 1,3 Millionen Menschen sein – zuletzt war das Bundesarbeitsministerium von 1,4 Millionen ausgegangen. Auf die Rentenversicherung dürften Verwaltungskosten von mehreren hundert Millionen Euro zukommen. Das geht aus dem Referentenentwurf hervor, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...