27. April 2015, 12:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hat auch die Bafin die Regulierung satt?

Dass die Bürokratie im Finanzmarkt Überhand nimmt, ist nicht neu. Doch nun kommt Kritik auch von unerwarteter Seite.

Der Löwer-Kommentar

Stefan-loewer1 in Hat auch die Bafin die Regulierung satt?

“Offenkundig braucht nicht nur die Finanzbranche dringend eine Regulierungs-Verschnaufpause, um wieder vernünftig arbeiten zu können, sondern auch die Bafin.”

“Die europäische Regulierungswelle droht einen fast zu überrollen. Sie ist inzwischen so schnell, dass man faktisch meist hinterherhetzt: Während man noch damit beschäftigt ist, ein neues Gesetz in die Praxis umzusetzen, kommt schon die nächste Regulierung.”

Diese Sätze stammen nicht etwa von einem Banker, einem Versicherungsmanager oder einem Fondsanbieter. Vielmehr beklagt sich niemand anderes als der scheidende Chef der deutschen Wertpapieraufsicht, Karl-Burkhard Caspari, per Interview in dem jüngsten “Bafin-Journal” über zu viel Regulierung.

Mehr als deutlich lässt der bis Ende März amtierende Exekutivdirektor und Vizepräsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zu seinem Abschied in den Ruhestand durchblicken, dass auch seine Behörde von europäischer Bürokratie und immer neuen Gesetzen die Nase gestrichen voll hat.

Bafin im Regulierungsgestrüpp verheddert?

Zwar müsse die Aufsicht auf Herausforderungen reagieren. “Aber es ist ebenso wichtig, dass ausreichend Zeit bleibt, die Regeln auch mal einige Jahre lang anzuwenden”, so Caspari. “Erst dann kann man sehen, wie sie tatsächlich wirken.”

Auch die Bafin-Beamten sind offenbar nicht weniger als die Marktteilnehmer genervt davon, dass die europäischen Vorgaben nicht selten mit der heißen Nadel gestrickt sind.

Seite zwei: Die ESMA als rotes Tuch

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Gute Alternative: „Grundstücksmiete“ statt Grundstückskauf

Bei steigenden Kosten für Bauland kann ein Erbbaugrundstück eine gute Alternative für Bauherren sein. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB). Beim Erbbaurecht wird der Bauherr Mieter des Grundstücks – und nicht Eigentümer.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...