BaFin pfeift weitere Finanzdienstleister zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat erneut zwei (angeblichen) Finanzdienstleistern die weitere Tätigkeit untersagt und die Abwicklung der Geschäfte verfügt. In einem der Fälle richtet sich die Verfügung gegen den Anbieter persönlich.

Die Schlagzahl der BaFin ist weiterhin hoch.

Die BaFin hat der TPG Investment Inc., die über eine Geschäftsadresse in Hamburg verfügt, mit Bescheid vom 24. Oktober 2018 aufgegeben, das Einlagengeschäft sofort einzustellen und unverzüglich abzuwickeln.

Über die Internetseite www.hpda.de und auf Grundlage von „Zertifikaten“ werbe das Unternehmen für Investitionen ohne Risiko im Bereich des Arbitrage-Handelssystems, teilt die Behörde mit. Dabei verspreche es eine unbedingte Rückzahlung der Einlagen nach 24, 36 oder 60 Monaten.

Gewerbsmäßiges Einlagengeschäft

Hierdurch betreibe die TPG Investment Inc. gewerbsmäßig das Einlagengeschäft ohne die erforderliche Erlaubnis der BaFin. „Sie handelt daher unerlaubt“, so der Befund der Aufseher. Der Bescheid ist von Gesetzes wegen sofort vollziehbar, jedoch noch nicht bestandskräftig.

Seite 2: Angeblicher Fonds

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.