1. Juni 2018, 12:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BGH: Treuhänder haftet auch bei eigener Mini-Beteiligung

Der Treuhänder eines geschlossenen Fonds haftet auch dann für Fehler des Fondsvertriebs, wenn er nur mit einer winzigen Einlage selbst an dem Fonds beteiligt war.

Vollmacht-bgh-urteil in BGH: Treuhänder haftet auch bei eigener Mini-Beteiligung

Das OLG Frankfurt muss nun neu entscheiden.

Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem heute veröffentlichten Leitsatz-Urteil (II ZR 265/16). In dem Fall ging es um einen Publikumsfonds aus dem Jahr 2003, an dem der Treuhänder – nach Behauptung des Klägers – zunächst nur mit einer eigenen Einlage von 100 Euro beteiligt war.

Der Kläger hatte den Prospekt erst nach der Unterschrift unter den Zeichnungsschein erhalten und sich stattdessen auf Basis einer persönlichen Musterberechnung beteiligt, die er vom Vertrieb bekommen hatte. Für die Aufklärungsmängel des Vertriebs hafte auch der Treuhänder, so der Kläger.

Klageabweisung durch LG und OLG

Land- und Oberlandesgericht hatten die Klage abgewiesen, unter anderem mit der Begründung, eine Einlage von 100 Euro sei zu gering, um einen maßgeblichen Anknüpfungspunkt für das erforderliche Eigeninteresse des Treuhänders für eine “Prospekthaftung im weiteren Sinn” bilden zu können.

Das sieht der BGH anders. Nach seiner ständigen Rechtssprechung haften auch Altgesellschafter einer Fondsgesellschaft, die nicht (so wie die anderen Anleger) nur rein “kapitalistisch” beteiligt sind, für Prospekt- und andere Fehler des Vertriebs. Das gilt auch für Treuhänder und ist – so die aktuelle Entscheidung – unabhängig von der Höhe der Beteiligung.

Der BGH verwies den Fall zurück an das OLG Frankfurt, das nun klären muss, inwieweit die behaupteten Aufklärungsmängel tatsächlich vorlagen. (sl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

BKA: Kfz-Diebstähle gehen zurück

Die Zahl der dauerhaft gestohlenen Kraftfahrzeuge ist in Deutschland leicht zurückgegangen. Dies geht aus der vom Bundeskriminalamt (BKA) veröffentlichten Kfz-Kriminalitätstatistik 2017 hervor.

mehr ...

Immobilien

Studie: Immobilienfondsmanager wachsen 2017 stark

Im vergangenen Jahr haben die durschnittlichen Assets under Management (AuM) von Immobilienfondsanbietern deutlich zugenommen. Das ist ein Ergebnis einer aktuellen Untersuchung des europäischen Fondsverbandes für ungelistete Immobilien-Vehikel (INREV).

mehr ...

Investmentfonds

Branchentreff der Asset Manager: die funds excellence 2018

Zum siebten Mal trifft sich das Who is Who der Anbieter vermögensverwaltender Fonds zum jährlichen Austausch im Rahmen der funds excellence 2018 in Frankfurt.

mehr ...

Berater

Bürgerschaft soll Drei-Milliarden-Kredit für HSH Nordbank bewilligen

Der Hamburger Senat hat am Dienstag wie angekündigt eine Kreditermächtigung über 2,95 Milliarden Euro beantragt, um seine Garantieverpflichtungen gegenüber der HSH Nordbank abzulösen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity kauft weiteres Objekt für ihren Fonds Nr. 6

Die Leipziger Publity AG hat für ihren geschlossenen Publikums-AIF “Publity Performance Fonds Nr. 6” ein etwa 4.500 Quadratmeter großes und vollständig vermietetes Bürogebäude in Büdelsdorf, Schleswig-Holstein, erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienvermögen: Was Erben wissen müssen

Ein großer Teil des in Deutschland vererbten Vermögens entfällt auf Immobilien. Wer ein solches Erbe erwartet, sollte sich daher mit den wichtigsten Aspekten rund um Freibeträge und Erbfolge auseinandersetzen. Die Immobilienexperten von McMakler haben die wichtigsten Punkte zum Thema zusammengetragen.

mehr ...