Deutsche Lichtmiete kooperiert mit “Lichtkonzern” aus Österreich

Foto: Zumtobel
Mit der Kooperation will die Deutsche Lichtmiete ihr Angebot auf “industrieferne Bereiche” erweitern.

Die Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe und die Zumtobel Group Deutschland bauen ihr Partnernetzwerk und Portfolio weiter aus und gehen dazu eine Kooperation in Deutschland ein. Die Deutsche Lichtmiete will damit neue Kundensegmente erschließen.

Die Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe und die Zumtobel Group Deutschland bauen ihr Partnernetzwerk und Portfolio weiter aus und gehen dazu eine Kooperation in Deutschland ein. Die Deutsche Lichtmiete will damit neue Kundensegmente erschließen.

Künftig wollen die beiden Unternehmen “ihre Kompetenzen bündeln und in ausgewählten Bereichen zusammenarbeiten”, heißt es von der Deutschen Lichtmiete aus Oldenburg, die auf Mietmodelle für LED-Industriebeleuchtung spezialisiert ist, neudeutsch  “Light as a Service” (LaaS).

Der börsennotierte “internationale Lichtkonzern” Zumtobel mit Sitz im österreichischen Dornbirn (Vorarlberg) werde seine Lichtlösungen durch die Partnerschaft mit der Deutschen Lichtmiete “nun auch im Rahmen eines risikofreien, erprobten und am Markt etablierten Mietmodells mit Full-Service anbieten”.

Neue Kundensegmente

„LaaS ist ein immer stärker nachgefragtes Nutzungsmodell für zukunftsweisende Lichtlösungen. Über die Kooperation mit der Deutschen Lichtmiete können unsere Kunden ein unkompliziertes Rundum-Sorglos-Paket aus moderner energie- und CO2-sparender LED-Beleuchtung im flexiblen Mietmodell mit maßgeschneidertem Service nutzen“, erklärt Frank Adomeit, Vice President Sales Germany Zumtobel Group.

Die Deutsche Lichtmiete erweitert durch die Kooperation ihr Lösungsangebot auf industrieferne Bereiche und erschließt sich damit neue Kundensegmente, so die Mitteilung. Alexander Hahn, Vorstand Deutsche Lichtmiete AG: „Mit Zumtobel gewinnen wir einen Partner, der für ein hochwertiges Produktspektrum im Innen- und Außenbereich steht und unser eigenes Portfolio ideal ergänzt. Das schließt selbstverständlich auch anspruchsvolle Lichtsteuerungen und Notbeleuchtung ein.“

Die Deutsche Lichtmiete finanziert sich und ihr Geschäftsmodell unter anderem über private Anleger durch Anleihen und Direktinvestments in die LED-Leuchten, die dann an Endnutzer überwiegend aus den Bereichen Industrie oder Handel vermietet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.