Becken-Gruppe übernimmt Industria Wohnen

Porträtfoto von Dieter Becken
Foto: Becken Holding GmbH
Dieter Becken, Geschäftsführender Gesellschafter der Becken Holding GmbH

Das Hamburger Immobilien- und Investmentunternehmen Becken-Gruppe hat den auf Wohnungen spezialisierten Fonds- und Asset Manager Industria Wohnen von der Degussa Bank mehrheitlich erworben.

Mit dem Ankauf wird Industria Wohnen zum 31. Dezember 2021 Teil der Becken-Gruppe, teilen die Unternehmen mit. Die Industria Wohnen bleibt demnach als eigenständiges Unternehmen erhalten und wird den bestehenden Markennamen fortführen. Die Degussa Bank AG, Industria Wohnen und Becken haben eine langfristige Kooperation geschlossen.

Die Industria Wohnen mit Sitz in Frankfurt am Main verwaltet den Angaben zufolge einen Bestand von 18.100 Wohneinheiten. Die Assets under Management im Wohnbereich belaufen sich auf 3,9 Milliarden Euro. Rund 1.500 Wohnungen befinden sich im Eigenbestand. Industria Wohnen verwaltet zudem den offenen Immobilien-Publikumsfonds „Fokus Wohnen Deutschland“ als Asset Manager. Als Servive-KVG fungiert dort IntReal.

Die Becken-Gruppe entwickelt als Familienunternehmen seit 43 Jahren Büro- und Wohnimmobilien. Dieter Becken, Geschäftsführender Gesellschafter der Becken Holding GmbH: „Die Beteiligung an der Industria Wohnen ist für uns einer der wichtigsten Meilensteine in der Firmengeschichte. Damit erweitern wir unsere Wertschöpfungskette, begonnen bei der Planung und dem Bau von Büro- und Wohnimmobilien, über das Property- und Asset Management bis zum Fonds- und Investment Management.“

Management und Mitarbeiter werden übernommen

Michael Krupp, Vorstandsvorsitzender der Degussa Bank AG, sagt: „Die Degussa Bank fokussiert sich weiter auf ihr Kerngeschäft Worksite Financial Services. Industria Wohnen bleibt strategischer Partner der Degussa Bank.“ Als Finanzierer für Wohnimmobilien und starker Vertriebspartner für wohnwirtschaftliche Fonds sowie Kapitalanlageimmobilien stehe die Degussa Bank weiterhin an der Seite der Industria Wohnen. Krupp weiter: „Durch den Verkauf werden Mittel frei, die uns eine stärkere Fokussierung auf die Digitalisierung und die Stärkung unseres Geschäftsmodells sowie unseres Eigenkapitals erlauben.“

Jörn Stobbe, Sprecher der Geschäftsführung der Becken Holding GmbH, erläutert: „Für die Industria Wohnen bleibt alles, wie es jetzt ist. Das Management und die Mitarbeiter werden übernommen und der Vertrieb an institutionelle und private Investoren wie bisher fortgeführt.“ Das Unternehmen werde auch weiterhin Partnerschaften mit Projektentwicklern eingehen und ausbauen. „Beide Unternehmen eint der Fokus auf die Umsetzung von ESG-Kriterien im Unternehmensgeschäft“, so Stobbe.

Die Eigenständigkeit der beiden Gesellschaften wird der Mitteilung zufolge auch im Fondsgeschäft fortgeführt. Die Becken Invest werde sich wie bisher auf das institutionelle Fondsgeschäft im Debt- und Core-Office-Bereich im Sinne einer „Investment-Boutique“ fokussieren. Dieser Geschäftsbereich wird von Prof. Dr. Michael Becken und Michael Amann als Geschäftsführer gemeinsam verantwortet. Industria Wohnen konzentriert sich demnach auch künftig wie bisher auf den Wohnbereich und bedient hier sowohl institutionelle als auch private Anleger.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.