Capital Bay bringt Fonds für Immobilien-Finanzierungen

Capital Bay CEO Rolf Engel vor schwarzem Hintergrund
Foto: Illing & Capital Bay Group
Rolf Engel, Capital Bay Group: „Projektentwickler greifen immer häufiger auf Whole-Loan-Konstrukte alternativer Kreditgeber zur Finanzierung ihrer Projekte zurück."

Die Capital Bay Group, ein international integrierter Asset und Fonds Manager sowie Immobilienentwickler, legt einen neuen offenen "Whole-Loan"-Fonds nach Luxemburger Recht auf. Der Kreis potenzieller Anleger ist allerdings begrenzt: Die Mindestbeteiligung liegt bei zehn Millionen Euro.

Der europäische Umbrella-Fonds „Capital Bay Europe Secured (CBES) Whole Loan Fund“ wird Finanzierungen für Immobilienentwicklungen und -investitionen in Europa bereitstellen. Der Fonds startet mit einem ersten Portfolio von Darlehen in London und britischen Großstädten, teilt das Unternehmen mit.

Dieses Portfolio hat den Angaben zufolge der in London ansässige Spezialfinanzierer EVH Finance aufgelegt. EVH Finance wird als Berater des Fonds fungieren. Die Pipeline des Fonds wird das Portfolio erweitern und Projekte in Frankreich, Deutschland sowie Italien finanzieren, kündigt Capital Bay an. Das Zielvolumen des Fonds liegt bei 1,5 Milliarden Euro. Die Internal Rate of Return (IRR) soll zwischen sechs und acht Prozent liegen. Institutionelle Investoren können sich ab einem Mindestbetrag von zehn Millionen Euro an dem Fonds beteiligen.

Hintergrund: Klassischerweise setzt sich die Finanzierung einer Projektentwicklung aus Eigenkapital und Fremdkapital zusammen. Jedoch übernehmen Banken aufgrund regulatorischer Vorschriften in der Regel keine Vollfinanzierungen und Projektentwickler wollen ihre Liquidität erhalten. Daher tut sich eine Lücke zwischen Eigen- und Fremdkapital auf, erläutert Capital Bay. Diese Lücke könne durch nachrangige Finanzierungen überbrückt werden. Bei einem „Whole Loan“ werden demnach hingegen die erstrangige Finanzierung („Senior Debt“) sowie nachrangige Elemente wie Mezzanine-Kapital und Bridge von einem Finanzierungspartner zusammengefasst angeboten. Sie sind also immer erstrangig gesichert.

„Traditionelle Bankenfinanzierungen zurückgegangen“

Rolf Engel, CFO der Capital Bay Group und CEO von Capital Bay Fund Management, sagt: „Wir haben während der Corona-Pandemie gesehen, dass die traditionellen Bankenfinanzierungen, insbesondere für Projektentwicklungen, aufgrund der Unsicherheiten am Markt und Regularien wie Basel III zurückgegangen sind. Projektentwickler greifen immer häufiger auf Whole-Loan-Konstrukte alternativer Kreditgeber zur Finanzierung ihrer Projekte zurück. Der CBES Whole Loan Fund greift diese Nachfrage auf und stellt das notwendige Kapital zur Verfügung. Wir haben bereits jetzt eine sehr hohe Nachfrage nach dieser Investmentmöglichkeit.“

Die Erstemission des „CB Europe Secured Whole Loan Fund“ erfolgte am 3. August 2021. Zum Start des Fonds werden Capital Bay zufolge diverse Projektentwicklungen und -investitionen in Großbritannien mit einem Kreditvolumen von knapp 400 Millionen Euro finanziert. Die Bandbreite der Finanzierungszusagen reicht demnach von 13 bis 79 Millionen Euro.

Victor Librae, CEO von EVH Finance, sagt: „Wir sehen bedeutende Finanzierungsmöglichkeiten in ganz Großbritannien und Europa und sind erfreut, diese mit Hilfe dieses Vehikels zu realisieren und den Anlegern attraktive risikobereinigte Renditen zu bieten. Dies ist ein bedeutender Meilenstein für unser Unternehmen, das im Juli 2020 gegründet wurde und bereits über 700 Millionen Euro zugesagt hat.“

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.