Engel & Völkers-Lizenzpartner bringt Hotel-Fonds

Foto: Engel & Völkers Asset Management
Von links: Uwe Drangmeister (CFO 1218 Unternehmensgruppe), Anton Tjoonk (Geschäftsführer der EV Asset Management GmbH), Jörg Lindner (Geschäftsführender Gesellschafter 1218), Björn Kombächer (Head of Investor Relations EV Asset Management GmbH)

Ein Lizenzpartner des Luxusmaklers Engel & Völkers, die EV Asset Management GmbH, plant zusammen mit einem Investment Management Unternehmen, ab 2022 einen Fonds im Bereich Hotellerie für institutionelle Investoren anzubieten.

Die Vertriebszulassung für den deutschen Markt hat die in Luxemburg ansässige Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) bereits erteilt, so eine Mitteilung der EV Asset Management.

Engel & Völkers Asset Management ist demnach als unabhängiger Lizenzpartner der Engel & Völkers Marken GmbH & Co. KG seit Anfang 2021 als eigenständiger, europaweit tätiger Asset Manager für institutionelle Investoren aktiv. Das laut Unternehmensregister 2018 gegründete und im Oktober 2019 in EV Asset Management GmbH umbenannte Unternehmen ist demnach ein bankenunabhängiger Immobilieninvestment- und Assetmanager, der nach eigenen Angaben die gesamte Immobilien-Wertschöpfungskette vom Ankauf über die Bewertung, die Finanzierung sowie die Verwaltung bis hin zum Verkaufs abdeckt. Der bekannte Makler Engel & Völkers, den im August ein Finanzinvestor übernommen hat, verleiht also lediglich seine Marke.

Drei Hotels im Seedportfolio

Den Fonds lanciert EV Asset Management zusammen mit einem Unternehmen, das sich „12.18. Investment Management“ nennt. Was die Zahlen zu bedeuten haben und was die Punkte sollen, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Früher (bis Mitte 2016) hieß das Unternehmen Lindner Investment Management GmbH. Nennen wir es 1218.

Das Unternehmen realisiert den Angaben zufolge weltweit Hotel- und Touristikimmobilien in besten Lagen. Zu den Projekten seiner „Hotel Collection“ zählen demnach Objekte in fünf Ländern, darunter das „7Pines Resort Ibiza“, das sich als Marke den Zusatz „Part of „’Destination by Hyatt’“ geliehen hat, ein weiteres 7Pines Resort auf Sardinien, das „Schloss Roxburgheund“ in Schottland sowie das Hotel Stadt Hamburg auf Sylt.

Das Seedportfolio des Fonds besteht aus den drei Assets auf Ibiza, Sardinien und in Schottland. 1218 hat die Bestandsobjekte konzeptionell und baulich repositioniert. Jörg Lindner, geschäftsführender Gesellschafter der 1218: „Im Zuge der Coronakrise hat die Hotellerie in Feriengebieten im Vergleich zur Stadthotellerie deutlich schneller von einer Markterholung profitiert. Wegen der hohen Nachfrage konnten Belegung und Durchschnittszimmerraten signifikant gesteigert werden. Für institutionelle Investoren stellt dies eine attraktive Assetklasse mit großer Dynamik dar.“

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.