Jamestown macht Fonds 31 wieder auf

Das Investitionsobjekt von Jamestown in Boston ist über 400 Meter lang.
Eines der beiden neuen Investitionsobjekte: Das "Innovation Design Building", ein renoviertes Industriegebäude mit über 400 Meter Länge im Hafenbezirk von Boston.

Nach rund einjähriger Vertriebspause nimmt der auf US-Immobilien spezialisierte Asset Manager Jamestown ab sofort wieder Zeichnungen von deutschen Privatanlegern für den geschlossenen Immobilienfonds Jamestown 31 an. Der Fonds hat zwei weitere Investitionen vorgenommen.

Jamestown hatte die Platzierung des Fonds Anfang 2020 aufgrund einer unerwartet hohen Vertriebsdynamik vorläufig unterbrochen. Bis dahin hatten deutsche Anleger bereits rund 320 Millionen US-Dollar Eigenkapital gezeichnet. Dieses ist in vier Objekte in San Francisco, Atlanta, Boston und Charlotte investiert.

In den letzten Wochen hat der Fonds darüber hinaus die Mietwohnanlage Rock Springs Court in Atlanta und einen 25-prozentigen Anteil am „Innovation and Design Building“ (IDB) in Boston erworben, teilt Jamestown mit. Dieses gehört mit über 125.000 Quadratmetern zu den größten Gewerbeimmobilien in Boston. Das Objekt befand sich bereits seit 2013 im Besitz von Jamestown. Es wurde in den letzten Jahren aufwändig saniert und neuvermietet. In einem von dem Maklerunternehmen Newmark Knight Frank durchgeführten Bieterwettbewerb hat das amerikanische Immobilienunternehmen Related Funds Management den Zuschlag bekommen.

„Der Bieterwettbewerb führt zu einer unabhängigen Bewertung und ermöglicht es Jamestown deshalb, 50 Prozent der Gebäudeanteile an Related zu verkaufen, einen Anteil von rund 25 Prozent auf gleicher Preisbasis an den Fonds Jamestown 31 zu übertragen, weitere Anteile bei institutionellen Investoren zu platzieren und einen Minderheitsanteil selbst zu behalten“, heißt es in der Mitteilung. Das neue Joint Venture zwischen Related und Jamestown werde über 100 Millionen US-Dollar investieren, um neue Laborflächen für Biotechnologie im Gebäude zu schaffen.

Fonds bereits breit diversifiziert

„Diese Re-Kapitalisierung erleichtert uns die anstehenden großen Investitionen. Wir erwarten dadurch eine erhebliche Ertragssteigerung für alle Eigentümer. Zusammen mit der Mietwohnanlage in Atlanta und den bereits angekauften Objekten ist Jamestown 31 breit diversifiziert und bietet interessantes Entwicklungspotenzial“, so Fabian Spindler, Geschäftsführer der Jamestown US-Immobilien GmbH.

Das zweite Investitionsobjekt, die Mietwohnanlage Rock Springs Court, verfügt über 585 Wohneinheiten. Es liegt im Teilmarkt Morningside, den Angaben zufolge einem der beliebtesten Wohngebiete in Atlanta. Die Investitionsstrategie für das Objekt sieht im Wesentlichen vor, einen Teil der Wohneinheiten und die Gemeinschaftsflächen über die nächsten Jahre zu modernisieren und höherwertig auszustatten, um Mietsteigerungen zu generieren.

Für die neuen Immobilieninvestitionen ist ein Eigenkapitalanteil von 150 Millionen US-Dollar vorgesehen. Insgesamt liegt der Eigenkapitalanteil des Fonds für die sechs Investitionsobjekte bei 470 Millionen US-Dollar. Jamestown stellt den Anlegern eine Ausschüttung von vier Prozent pro Jahr ab 2022 sowie 110 Prozent aus Verkaufsrückflüssen in Aussicht.

Foto: Jamestown

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.