MIG Capital investiert in Audio-Technologie

Foto: Shutterstock
Symbolbild

Der Wagniskapitalgeber MIG Capital AG gibt den Abschluss einer Serie-B-Finanzierungsrunde in Höhe von 22,5 Millionen Euro für Mimi Hearing Technologies bekannt. Das Unternehmen ist demnach weltweit führender Anbieter von Software für "Hörwohlbefinden und Klangpersonalisierung".

Mimi lizenziert den Angaben zufolge seine wissenschaftsbasierte Technologie zur Höroptimierung an B2B-Kunden wie zum Beispiel Hersteller elektronischer Geräte und Streaming-Anbieter. Die weitere Finanzierung unterstütze Mimis erfolgreiche und laufende Bestrebungen, Millionen Menschen weltweit ein besseres und gesünderes Hörerlebnis zu ermöglichen, so die Mitteilung.

Die Finanzierungsrunde wird demnach angeführt von MIG Capital in einem Konsortium mit einem größeren Münchner Family Office und Salvia, dem Family Office von Helmut Jeggle, unter Beteiligung weiterer deutscher Family Offices und bestehender Anteilseigner.

„Die führenden Investoren unserer Serie B haben im vergangenen Jahr als Gründungsinvestoren von BioNTech internationale Aufmerksamkeit auf sich gezogen,“ sagte Moritz Bratzke, CFO von Mimi. „Ihre Investition in Mimi ist ein weiterer Beleg nicht nur für die Stärke und Bandbreite des deutschen Risikokapitalumfeldes, sondern auch für die Bedeutung und das enorme kommerzielle Potenzial von Mimis Vision.“

Ausbau der Vertriebs- und Marketingaktivitäten in China und in den USA

Der Erlös ermöglicht es Mimi, sein Produktangebot in bestehenden Gerätekategorien wie Kopfhörer und TV-Displays erheblich zu erweitern und in zusätzliche Signalverarbeitungs- und Audioplattformen, einschließlich Smartphones, einzusteigen, so die Mitteilung. Darüber hinaus werde die Serie-B-Finanzierung den Ausbau der Vertriebs- und Marketingaktivitäten in China und in den USA ermöglichen, wo viele der führenden Hersteller von Unterhaltungselektronik und Content-Anbieter ansässig sind.

Die auf der Elektronik-Messe CES preisgekrönte Klangpersonalisierungstechnologie von Mimi ist den Angaben zufolge derzeit in eine Reihe von Kundenprodukten integriert, darunter Kopfhörer von Skullcandy, der weltweit viertgrößte Hersteller von kabellosen Kopfhörern, und der deutschen Audiomarke beyerdynamic sowie in TV-Geräte von TPV Philips und Loewe. Die Serie-B-Finanzierung erfolge im Anschluss an die kürzlich angekündigten Partnerschaften mit Cleer Audio aus San Diego und dem chinesischen Smartphone-OEM Shenzhen Rillya.

„Vorreiter im Bereich Hörwohlbefinden und Klangpersonalisierung“

„Wir freuen uns, Mimi bei der Verwirklichung seines Ziels zu unterstützen, eine wegweisende Plattform für Hörgesundheit zu schaffen, insbesondere angesichts der Erfolgsbilanz des Unternehmens bei der Gewinnung bedeutender Kunden für sein Softwaregeschäft in verschiedensten Bereichen,“ so Boris Bernstein, Partner bei MIG Capital. „Mimis einzigartige und patentierte Technologie personalisiert nicht nur das Klangempfinden, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Verständnis und Schutz des Gehörs.“

„Als ehemaliges Aufsichtsratsmitglied von Sivantos (vormals Siemens Audiology Solutions), habe ich den großen Bedarf im Bereich der Audiologie und die damit verbundene Nachfrage nach innovativen Produkten erkannt,” ergänzt Helmut Jeggle, Gründer und Managing Partner bei Salvia. „Mimis Technologie und Expansionspläne haben das Unternehmen in die richtige Position gebracht, um international Vorreiter im Bereich Hörwohlbefinden und Klangpersonalisierung zu werden.“

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.