Baufinanzierung: Zinsen von mehr als vier Prozent bis Jahresende?

Foto: Shutterstock

Die Zinsen für Immobilienfinanzierungen steigen weiter. Konnten zu Jahresbeginn noch Baufinanzierungen zu einem Zinssatz um 1 Prozent abgeschlossen werden, gilt im Mai bereits ein Zins von 2,5 Prozent als konkurrenzfähig. Johannes Erdmann, Finanzierungsexperte bei Homeday Hyp, erwartet weitere Steigerungen bis Jahresende.

“Schon jetzt bewegen sich die Bauzinsen in Deutschland in Richtung 3 Prozent. Angesichts des Inflationsdrucks und den entschiedenen Zinsanhebungen der FED, wird die EZB nachziehen müssen. Bauzinsen von 4 Prozent und mehr für zehnjährige Finanzierungen sind bis Jahresende realistisch”, sagt Johannes Erdmann, Finanzierungsexperte bei der Homeday Tochter Homeday Hyp. 

Entwicklung der Baufinanzierungszinsen bei einem Beleihungsauslauf von 60 Prozent und Zinsbindungen von 10, 15 und 20 Jahren (Quelle: Homeday Hyp).

Zu Beginn des Monats Mai beträgt der durchschnittliche Zinssatz bei einer Standardfinanzierung mit 15-jähriger Zinsbindung und 40 Prozent Eigenkapital 2,76 Prozent. Tendenz steigend. Zukünftige Käufer kann diese Entwicklung vor Probleme stellen. Beispiel: Im Falle eines Immobilienkredits von 300.000 Euro bedeutet jedes zusätzliche Prozent beim Zins eine zusätzliche Belastung von 250 Euro bei der Monatsrate. “Viele Menschen unterschätzen die Bedeutung des abstrakt wirkenden Kreditzinses. Angesichts der in der vergangenen Dekade stark gestiegenen Preise werden sich viele privaten Käufer Immobilien bei weiter steigenden Zinsen nicht mehr leisten können”, kommentiert Johannes Erdmann. 

Der Finanzierungsexperte empfiehlt, trotz der dynamischen Zinsentwicklung beim Immobilienkauf ruhig und überlegt zu handeln, da ansonsten teure Fehlentscheidungen drohen. Immobilienkäufer sollten lieber zu längeren Laufzeiten greifen und mit soliden Tilgungsraten von mindestens 2 besser 3 Prozent kalkulieren. Wenn es dann nicht reicht, sollte von einem Kauf abgesehen werden. Immobilienbesitzern mit laufender Finanzierung rät er dazu, die Möglichkeit eines Forward-Darlehens zu prüfen, um sich auf diese Weise die aktuellen Konditionen noch für die Zukunft zu sichern. 

Hintergrund und Ausblick

Nachdem die US- Notenbank FED am 4. Mai einen Zinsschritt um 0,5 Prozentpunkte beschlossen hat und weitere Zinsschritte für dieses Jahr angekündigt hat, steht vor dem Hintergrund einer weiter anziehenden Inflation im Sommer ein ähnlicher Schritt auch von der EZB zu erwarten. Die nächste geldpolitische Sitzung des EZB-Rats ist für den 9. Juni vorgesehen. Aktuell liegt die Inflation in der Eurozone bei 7,4 Prozent und in den USA bei 8,5 Prozent.

Zur Grafik
Alle Daten und Grafiken basieren auf Erhebungen von Homeday und dürfen von Drittparteien mit einem Verweis auf die Quelle “Homeday Hyp (www.homeday.de)“ zur Veröffentlichung genutzt werden. 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.