Project baut nachhaltig in Berlin

Foto: Shutterstock
Project investiert im Berliner Gewerbeimmobilienmarkt.

Mehrere Project Immobilienentwicklungsfonds, darunter der zum 30. Juni 2022 schließende Einmalzahlungs-AIF Metropolen 20 sowie die Teilzahlungsvariante Metropolen 21, haben das 814 Quadratmeter große Baugrundstück Brückenstraße 16 in Berlin-Mitte angekauft.

Geplant ist der Bau eines mehrgeschossigen Bürogebäudes mit einem Verkaufsvolumen von rund 45,4 Millionen Euro, für das eine Zertifizierung im DGNB Gold-Standard angestrebt wird.

Der von der Project Immobilien Gruppe vorgesehene Büroneubau wird mit einer Gewerbemietfläche von rund 3.020 Quadratmetern geplant, die sich voraussichtlich auf sechs Gewerbeeinheiten verteilen. Aufgrund des flexiblen flächenoptimierten Nutzungskonzepts sind Einzel-, Doppel- oder Gruppenbüros möglich. »Als Nutzerzielgruppe kommen national und international agierende kleine und mittelständische Unternehmen in Frage, die einen besonderen Fokus auf eine zentrale und repräsentative Lage mit sehr guter öffentlicher Nahverkehrsanbindung in der Bundeshauptstadt legen«, so Ariane Graf-Hertling, Niederlassungsleiterin der Project Immobilien Projektentwicklungs GmbH in Berlin.

Sehr gute öffentliche Nahverkehrsanbindung

Das von Project erworbene Grundstück Brückenstraße 16 befindet sich im Stadtbezirk Mitte, im südöstlichen Bereich des gleichnamigen Ortsteils Mitte und liegt in der Nähe von Kreuzberg. Es befindet sich nur 20 Meter vom U-Bahnhof Heinrich-Heine Straße entfernt. Der S- und U-Bahnhof Jannowitzbrücke ist in 550 Metern fußläufig zu erreichen, zum Metropolbahnhof Berlin-Alexanderplatz benötigt man lediglich vier Minuten. Die unmittelbare Umgebung ist geprägt von einer urbanen Gemengelage aus Wohnnutzung, Gewerbe, Kultureinrichtungen, Hotels, Restaurants und Bars. Im Umfeld befinden sich unter anderem die Botschaft der Volksrepublik China, die Botschaft Brasiliens und das Hauptbüro der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Naherholungsqualität wird insbesondere durch die Grünanlage „Köllnischer Park“ am Märkischen Museum sowie durch einen längeren Uferweg entlang der Spree geboten.

Aufgrund der Lagesituation in Bezug auf den direkt am Grundstück verlaufenden U-Bahn-Tunnel wurde konzeptionell auf die Errichtung einer Tiefgarage verzichtet. Die Realisation des schall- und erschütterungsgeschützten modernen Büroneubaus sieht die Berücksichtigung von zwei Kfz-Stellplätzen mit E-Ladestation sowie eine Doppelstockanlage für voraussichtlich 38 Fahrräder vor. Aktuell wird das Grundstück noch als Verkaufsfläche für einen Gebrauchtwagenhändler genutzt.

13 Immobilienentwicklungen im Portfolio

Mit der Investition in die Brückenstraße 16 hat sich der nach Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) regulierte Alternative Investmentfonds Metropolen 20 bislang an 13 Immobilienentwicklungen in den Metropolregionen Berlin, München, Nürnberg, Rheinland und Rhein-Main beteiligt. Der AIF investiert schwerpunktmäßig in Wohnimmobilienentwicklungen. Privatanleger haben in mehr als 2.400 Zeichnungen über 89 Millionen Euro Eigenkapital eingebracht. Noch bis zum 30. Juni 2022 können sich Kapitalanleger mit einer Einmalzahlung ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Ausgabeaufschlag beteiligen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.