Bouwfonds sammelt 255 Millionen Euro ein und plant neue Fonds

Der auf Parkhaus-Investments spezialisierte Initiator Bouwfonds IM konnte im Jahr 2013 insgesamt 255 Millionen Euro an Netto-Mittelzuflüssen und Kapitalzusagen einwerben (Vorjahr: 630 Millionen Euro).

Bouwfonds will im zweiten Quartal 2014 einen Parkhausfonds für vermögende Privatinvestoren, Stiftungen und Family Offices emittieren.

Das Ergebnis im Jahr 2012 kam nach Angaben des Unternehmens insbesondere durch ein Individualmandat mit 300 Millionen Euro zustande. Für Immobilienspezialfonds konnten 2013 insgesamt 250 Millionen Euro eingeworben werden. Unter anderem entfielen auf den Bouwfonds European Real Estate Parking Fund II in einem „Second Closing“ 51 Millionen Euro. Daneben flossen dem Bouwfonds European Student Housing Fund in einem „First Closing“ 76 Millionen Euro zu. Der offene Immobilienfonds für institutionelle Anleger Bouwfonds European Residential Fund verzeichnete Netto-Mittelzuflüsse in Höhe von 123 Millionen Euro.

Im Bereich der geschlossenen Immobilienfonds für private Anleger entfielen fünf Millionen Euro als letzte Zeichnungstranche auf den Bouwfonds Private Dutch Parking Fund I, den ersten Parkhausfonds für deutsche Privatanleger.

Neuer Parkhausfonds in Planung

Auch in diesem Jahr will Bouwfonds nach eigenen Angaben die Auflage neuer Fonds in Deutschland vorantreiben. Unter anderem soll im zweiten Quartal 2014 ein geschlossener Parkhausfonds für vermögende Privatinvestoren, Stiftungen und Family Offices emittiert werden. Ein entsprechendes Parkhausportfolio konnte laut Bouwfonds Anfang des Jahres erworben werden.

Des Weiteren plant das Emissionshaus die Auflage eines Einzelhandels-Refurbishment-Fonds im Bereich europäischer Shopping-Center. Zudem sollen ein weiterer Farmland-Fonds im Bereich Ackerland in Osteuropa und ein Telekommunikations-Infrastrukturfonds gestartet werden. (kb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.