Buss Capital geht erneut offshore

Der Initiator Buss Capital hat zwei neue Direktinvestments gestartet, über die Anleger in neuwertige, maximal vier Monate alte Offshore-Container investieren können.

Offshore-Container müssen extremen Wetterbedingungen standhalten können.

Die Mietdauer des währungsgesicherten Euro-Angebots Buss Container 44 und der US-Dollar-Variante Buss Container 45 beträgt jeweils drei Jahre.

Vertragspartner der Anleger ist wie bei den Vorgängerangeboten Buss Global Direct, eine Tochterfirma von Buss Capital Singapur.

„Mit einem schlanken Kauf-, Vermietungs- und Rückkaufvertrag werden Käufer auf reiner Eigenkapitalbasis Eigentümer von Offshore-Containern. Sie profitieren direkt von ihrer Vermietung zu vertraglich vereinbarten Konditionen. Und auch der Rückkaufpreis ist bereits im Vertrag festgelegt“, so Geschäftsführer Marc Nagel. Endmieter der Container sind internationale Unternehmen aus der Öl- und Gasindustrie.

Versorgung auf hoher See

Offshore-Container versorgen Öl- und Gasbohrplattformen und andere Anlagen auf See mit Gütern und Materialien oder werden dort als Lager beziehungsweise Werkstatt eingesetzt. Erstmals hatte Buss Capital im Januar Offshore-Container ins Angebot aufgenommen. (kb)

[article_line]

Foto: Buss Capital

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.