Anzeige
1. April 2014, 16:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HIH forciert institutionelles Geschäft

Die Hamburgische Immobilien Handlung (HIH) will ihr Geschäft mit Investment-Lösungen für institutionelle Anleger weiter ausbauen. Im ersten Quartal 2014 hat die Tochtergesellschaft HIH Global Invest (HGI) vier neue Produkte mit einem Investitionsvolumen von insgesamt über 300 Millionen Euro aufgelegt.

Torsten-Doyen Rgb 300dpi Klein in HIH forciert institutionelles Geschäft

Torsten Doyen ist bei der HGI künftig für die Bereiche Client Management & Vertrieb, Marketing und Risikocontrolling verantwortlich.

Dabei handelt es sich um drei Spezial-AIFs in der neuen Rechtsform der Investmentkommanditgesellschaft (InvKG) sowie einen Individualfonds.

Die Immobilien-Investmentprodukte der HIH werden künftig über eine eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) angeboten. Dafür wurde die HGI nach den Bedürfnissen institutioneller Investoren und den Bestimmungen des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) neu ausgerichtet. “Der neue Rechtsrahmen ermöglicht es uns, Kunden mit regulierten Produkten zu versorgen und so unser Produktangebot zu komplettieren”, sagte Geschäftsführer Erik Marienfeldt.

Geschäftsführung verstärkt

In der Geschäftsführung der HGI verantwortet Andreas Schultz wie bisher das gesamte internationale Investment-Management und das Immobilien-Research. Im Zuge der neuen Ausrichtung wurde die HGI um zwei Geschäftsbereiche erweitert und die Geschäftsführung entsprechend verstärkt.

Zum 1. Februar 2014 ist Alexander Eggert als Geschäftsführer eingetreten. In der neu geschaffenen Funktion verantwortet der Diplom-Kaufmann die Bereiche Portfoliomanagement, Konzeption & Strukturierung sowie Rechnungswesen & Controlling.

Torsten Doyen, der bereits seit 2009 als Geschäftsführer die HIH Vertriebs GmbH leitet, ist bei der HGI künftig für die Bereiche Client Management & Vertrieb, Marketing und Risikocontrolling verantwortlich. (kb)

Foto: HIH

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

Flossbach von Storch gründet Akademie

Der Vermögensverwalter Flossbach von Storch steigt in den Markt für Finanzweiterbildung ein und hat im Mai die Flossbach von Storch Akademie gegründet.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...