Anzeige
Anzeige
23. September 2014, 09:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Zurzeit ist der Markt für Schiffsfonds tot”

Lars Heymann, Partner bei PKF Fasselt Schlage, sprach mit Cash. über das Interesse privater und institutioneller Anleger an neuen Schiffsbeteiligungen.

Schifffahrt

“Investitionen in Schiffe werden im nächsten Jahr nur etwas für sehr risikofreudige Anleger sein.”

Cash.: Laut einer aktuellen Studie des Analysehauses Deutsche Fonds Research (DFR) waren Ende Juni nur 1,4 Prozent der fahrenden Flotte beschäftigungslos. Ist diese Entwicklung von Dauer?

Heymann: Das ist schwer vorhersehbar. Zurzeit steht das Weihnachtsgeschäft an, also eine Zeit mit besonders hoher Nachfrage nach Tonnage. Zum Jahresende wird die Nachfrage dann saisonal bedingt abnehmen. Für die Auflieger spielen viele Faktoren eine Rolle: Die Entwicklung des Welthandels ist essenziell.

Außerdem hat jedes Schiff seine individuellen Stärken und Schwächen. Kurzfristig, also um den Jahreswechsel bis zum chinesischen Neujahr wird die Zahl der Auflieger eher nochmal ansteigen. Ich glaube aber, dass der Tiefpunkt erreicht und die Ebene relativ weit durchschritten ist. In absoluten Zahlen gemessen sollten die Aufleger konstant bleiben bis leicht rückläufig sein.

Wie schätzen Sie die Marktsituation der einzelnen Schiffstypen ein, insbesondere von Containerschiffen, Bulkern und Tankern?

Bei den Containerschiffen droht eine Zweiteilung des Marktes: Bei der aktuell fahrenden Flotte gibt es kaum Anzeichen für eine dauerhafte Erholung der Märkte. Für Neubauten, die immer noch in den Markt drängen, sieht es mittelfristig besser aus. Voraussetzung ist insbesondere, dass die Schiffe möglichst als Green Ships konzipiert sind. Bei diesen Schiffen kann es durchaus zu einer Erholung der Charterraten kommen.

Tanker und Bulker waren schon immer sehr viel volatiler als Container, da gab es zuletzt in einigen Segmenten etwas höhere Raten, die aber nur wenige Tage später schon nicht mehr zu realisieren waren. Ob eine Erholung hier von Dauer ist, hängt an den Märkten, in denen es starke Nachfrage nach Rohstoffen gibt, ganz wesentlich also an China.

Die Tankerraten sind sehr von den Rohölpreisen und dementsprechend der Nachfrage nach Rohöl abhängig. Diese sind sehr stark von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung weltweit geprägt. Privatanleger und Vertriebe sind aufgrund unzähliger Schiffspleiten nachhaltig verschreckt.

Seite zwei: “Keine erfolgreiche Platzierung eines Schiffsfonds in den letzten Jahren”

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Betriebsrente: Garantieverbot kommt

Die Bundesregierung hat die Reform der Betriebsrente beschlossen. CDU, CSU und SPD einigten sich auf eine Neuregelung der betrieblichen Altersvorsorge. Der Bundestag soll dem Gesetzentwurf bereits am 1. Juni zustimmen.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienpreise steigen in allen Segmenten

Die Immobilienmärkte sind unruhig in den letzten Monaten. Nach sinkenden Preisen im März verteuerten sich Wohnimmobilien im April wieder. Dr. Thilo Wiegand von Europace erklärt, warum die Preise langfristig nicht nachgeben.

mehr ...

Investmentfonds

“Gold kann zum Werterhalt eines Portfolios beitragen”

Sowohl ein direktes als auch ein indirektes Investment in Rohstoffe ist empfehlenswert, sagt Peter Königbauer, Head of Real Assets bei Pioneer Investments. Er sprach mit Cash. über die Entwicklung des Goldpreises und die Auswahl von Einzeltiteln.

mehr ...

Berater

“Win-Win-Win-Situation für Kunden, Berater und Produktgeber schaffen”

“In der Bevölkerung war der Bedarf an Ruhestandsplanung schon immer groß. Er wird mangels Wissen rund um die Kunden bloß nicht artikuliert”, sagt Ronald Perschke, Vorstand des Bundesverbandes Initiative Ruhestandsplanung e.V. Mit ihm und seinem Vorstandskollegen Olaf Neuenfeldt hat Cash. gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...