Anzeige
27. März 2014, 11:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Solvium kündigt neues Provisionskonzept an

Solvium Capital, Anbieter von Container-Direktinvestments, will künftig die aktive Betreuung von Investoren durch die Vermittler mit einem zusätzlichen Betreuungshonorar vergüten.

Andre-Wreth Solvium in Solvium kündigt neues Provisionskonzept an

André Wreth, Geschäftsführer von Solvium Capital

Die gewohnten Abschlussprovisionen sollen dabei unverändert bleiben. Vorgesehen ist, dass das Betreuungshonorar in drei Stufen von 0,2 Prozent für das erste Jahr auf 0,6 Prozent ab dem sechsten Jahr steigt. Dadurch steigt laut Solvium der Gesamtbetrag gezahlter Vergütung an die Vermittler mit fünfjährigen Laufzeiten um mehr als ein Drittel, für siebenjährige Laufzeiten um über 50 Prozent.

Die Vermittler sollen das Betreuungshonorar jährlich zum Zeitpunkt der Bonuszahlungen an die Investoren erhalten – dies gilt nach Angaben des Unternehmens für die Angebote Protect 4 und 5 seit Auflage der Produkte und alle folgenden Protect-Angebote mit einer Mindestlaufzeit von fünf Jahren.

Teilnahme an Online-Workshop als Bedingung

“Wir möchten, dass unsere Vermittler in ständigem Kontakt zu den Investoren stehen, sie über die gesamte Laufzeit des Investments hinweg über Neuerungen informieren und allgemeine Fragen beantworten. Und das honorieren wir dann auch gerne”, so Geschäftsführer André Wreth. Eine aktive Betreuung durch die Vermittler selbst reduziere den Administrationsaufwand von Solvium über die gesamte Vertragslaufzeit erheblich, so Wreth weiter.

Bedingung für die Aufwandsentschädigung sei, dass die Vermittler einmal im Jahr an einem Online-Workshop teilnehmen, um sich über den Stand der Produkte, aktuelle Kundenfragen oder Änderungen zu informieren. (kb)

Foto: Solvium Capital

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Studie: Pflege muss noch teurer werden

Wie eine aktuelle Untersuchung der Bertelsmann Stiftung zeigt, wird der Beitragssatz der Pflegeversicherung innerhalb der kommenden Jahrzehnte deutlich ansteigen müssen. Nur so sei die stark wachsende Zahl Pflegebedürftiger zu bewältigen.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Welche Altersgruppe kauft am meisten?

Immobilienkäufer sind heutzutage deutlich jünger als noch vor zehn Jahren, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler zeigt. Dabei dominiert derzeit besonders eine Altersgruppe den Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: “Das Klügste, was Investoren kurzfristig tun können, ist: nichts”

Wie erwartet hat das britische Parlament den Deal von Theresa May mit der Europäischen Union abgelehnt. Heute Nachmittag wird es zum Misstrauensvotum gegen May kommen. Was bedeutet das für Anleger und die Zukunft Großbritanniens? Cash. hat Stimmen aus der Fondsbranche zusammengetragen:

mehr ...

Berater

Deutsche-Bank-Chef: “Keine Hinweise auf Fehlverhalten”

In den Geldwäsche-Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Deutschen Bank erwartet Vorstandschef Christian Sewing nicht, dass sich der Verdacht der Behörden erhärtet. Das sagte er beim Neujahrsempfang des Geldhauses am Dienstag in Berlin.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...