Conti: Neuer Schiffsfonds erst 2016

Der auf Schiffsfonds spezialisierte Initiator Conti will seinen ersten Publikums-AIF in der ersten Jahreshälfte 2016 auflegen. Ursprünglich hatte das Unternehmen einen Start zum Jahresende 2015 angekündigt.

Nach Angaben von Conti konnte die fahrende Flotte trotz anhaltend schwieriger Marktbedingungen „nennenswerte Ergebnisse“ erzielen.

Außerdem hat Conti seine Leistungsbilanz 2014 veröffentlicht. Demnach war es der fahrenden Flotte möglich, trotz anhaltend schwieriger Marktbedingungen „nennenswerte Ergebnisse“ zu erzielen. So seien an die Gesellschafter Ausschüttungen in Höhe 
von 75 Millionen Euro geleistet worden, wovon 29 Millionen Euro aus Schiffsverkäufen resultierten.

Darüber hinaus habe die Flotte eine Tilgungsleistung von 211 Millionen Euro erwirtschaftet, wovon 105 Millionen Euro auf Sondertilgungen entfielen.

Vertrauen für AIFs gewinnen

„Auch wenn wir uns alle nun in der neuen, regulierten Welt befinden, darf dies nicht dazu führen, Bewährtes über Bord zu werfen. In diesem Zusammenhang wurden bereits rege Diskussionen geführt, ob der Performance-Bericht besser sei als die klassische Leistungsbilanz. Conti vertritt hier klar die Meinung, dass die Darstellung der reinen Asset-Kompetenz alleine nicht ausreicht, sondern lediglich ein Soll/Ist-Vergleich für jeden einzelnen Fonds für höchste Transparenz sorgen kann. Schließlich geht es darum, Vertrauen für den Erfolg zukünftiger AIFs zu gewinnen“, teilte das Unternehmen mit. (kb)

[article_line]

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.