Anzeige
19. November 2015, 13:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Branche muss digitale Wege finden“

Die Bedeutung von Digitalisierung und Standardisierung für die Sachwertebranche war eines der dominierenden Themen auf dem diesjährigen Tag der Sachwerteinvestments, den die “Börsen-Zeitung” in der Handelskammer Hamburg veranstaltete.

Podiumsdiskussion in Die Branche muss digitale Wege finden“

Im abschließenden Panel diskutierte Moderatorin Grit Beecken (Börsen-Zeitung) mit Martin Klein (Votum-Verband), Dr. Rolf Kobabe (Kanzlei Luther), Rolf Specht (Residenz-Gruppe) und Ralph Petersdorff (Hansainvest) (von links nach rechts).

Die Frage “Was bedeutet Digitalisierung für die Sachwertebranche” war Ausgangspunkt des Vortrags von Eric Romba, Hauptgeschäftsführer des Sachwerteverbandes BSI. Laut Romba ändern sich infolge der Digitalisierung die Vertriebskanäle, darauf müsse die Branche reagieren. Online-Nutzer würden besonders die Aspekte Flexibilität, Transparenz, Informationshoheit und Selbstentscheidung schätzen.

Online als zusätzlicher Vertriebsweg

Leider sei die Sachwertebranche in Sachen Digitalisierung “nicht die erste, sondern eher die letzte”, bemängelte Romba. Er verwies darauf, dass man in anderen Segmenten wie Investmentfonds, Versicherungen und Crowdinvestings längst online Produkte zeichnen können, nur nicht bei Sachwertanlagen.

Das Kapitalanlagegesetzbuch erlaube ausdrücklich den Direktvertrieb durch eine Kapitalverwaltungsgesellschaft, der Prospekt könne auch digital zur Verfügung gestellt werden. Der Online-Direktvertrieb solle ein komplementärer zusätzlicher Vertriebsweg zum stationären Handel werden.

Digitale Plattform angekündigt

Auch die Produkte müssten im Kontext der Digitalisierung neu konzipert werden. Laut Romba ist eine digitale Plattform erforderlich, um über das Produkt AIF zu informieren. Eine solche Plattform werde vom BSI gerade aufgebaut, die Kosten hierfür würden zwölf Mitgliedsunternehmen des Verbandes tragen. Über die Plattform soll auch die digitale Zeichnung möglich sein, der Start ist für das kommende Jahr geplant.

Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland, stimmte Romba zu, dass die Branche künftig digitale Wege finden muss. Den ausschließlich digitalen Weg würden aber nur die wenigsten Anleger wählen. Für den Abschluss würden sich viele Investoren dann doch einen direkten Ansprechpartner wünschen. Laut Gadeberg werden die Anteile am Zweitmarkt bereits überwiegend digital erworben.

Seite zwei: Auf Testat der Bafin achten

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo entlässt Vertriebsvorstand

Der ehemalige Vertriebsvorstand des Versicherers Ergo, Stephan Schinnenburg, muss seinen Vorstandsposten räumen, da er wiederholt verbal ausfällig geworden ist. Das meldet das “Manager Magazin” am Freitag. Damit geht der stetige Wechsel der Vorstände bei der Ergo weiter.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeinvestment: Risikoakzeptanz wächst deutlich

Die Immobilieninvestment-Plattform Brickvest stellt in ihrem Investoren-Barometer für das Jahresendquartal 2017 eine deutlich höhere Risikoakzeptanz gerade bei deutschen Investoren fest. Gleichzeitig gibt Deutschland die Spitzenposition als Zielmarkt ab.

mehr ...

Investmentfonds

Die durchschnittlichen Renditen der Dax-Titel

Deutsche sollten verstärkt mit Aktien für ihr Alter vorsorgen. Das ist eine der Botschaften des Deutschen Aktieninstituts. Auf der Website des Instituts kann seit Freitag das Dax-Rendite-Dreieck runtergeladen werden, das die durchschnittliche Rendite der Dax-Titel über verschiedene Zeiträume hinweg zeigt.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

“Das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte”

Das Hamburger Emissionshaus HEH hat 2017 drei Flugzeugfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zusammen rund 82 Millionen Euro aufgelegt und platziert. Die Platzierungsgeschwindigkeit nahm dabei zu.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...