19. November 2015, 13:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Branche muss digitale Wege finden“

Die Bedeutung von Digitalisierung und Standardisierung für die Sachwertebranche war eines der dominierenden Themen auf dem diesjährigen Tag der Sachwerteinvestments, den die “Börsen-Zeitung” in der Handelskammer Hamburg veranstaltete.

Podiumsdiskussion in Die Branche muss digitale Wege finden“

Im abschließenden Panel diskutierte Moderatorin Grit Beecken (Börsen-Zeitung) mit Martin Klein (Votum-Verband), Dr. Rolf Kobabe (Kanzlei Luther), Rolf Specht (Residenz-Gruppe) und Ralph Petersdorff (Hansainvest) (von links nach rechts).

Die Frage “Was bedeutet Digitalisierung für die Sachwertebranche” war Ausgangspunkt des Vortrags von Eric Romba, Hauptgeschäftsführer des Sachwerteverbandes BSI. Laut Romba ändern sich infolge der Digitalisierung die Vertriebskanäle, darauf müsse die Branche reagieren. Online-Nutzer würden besonders die Aspekte Flexibilität, Transparenz, Informationshoheit und Selbstentscheidung schätzen.

Online als zusätzlicher Vertriebsweg

Leider sei die Sachwertebranche in Sachen Digitalisierung “nicht die erste, sondern eher die letzte”, bemängelte Romba. Er verwies darauf, dass man in anderen Segmenten wie Investmentfonds, Versicherungen und Crowdinvestings längst online Produkte zeichnen können, nur nicht bei Sachwertanlagen.

Das Kapitalanlagegesetzbuch erlaube ausdrücklich den Direktvertrieb durch eine Kapitalverwaltungsgesellschaft, der Prospekt könne auch digital zur Verfügung gestellt werden. Der Online-Direktvertrieb solle ein komplementärer zusätzlicher Vertriebsweg zum stationären Handel werden.

Digitale Plattform angekündigt

Auch die Produkte müssten im Kontext der Digitalisierung neu konzipert werden. Laut Romba ist eine digitale Plattform erforderlich, um über das Produkt AIF zu informieren. Eine solche Plattform werde vom BSI gerade aufgebaut, die Kosten hierfür würden zwölf Mitgliedsunternehmen des Verbandes tragen. Über die Plattform soll auch die digitale Zeichnung möglich sein, der Start ist für das kommende Jahr geplant.

Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland, stimmte Romba zu, dass die Branche künftig digitale Wege finden muss. Den ausschließlich digitalen Weg würden aber nur die wenigsten Anleger wählen. Für den Abschluss würden sich viele Investoren dann doch einen direkten Ansprechpartner wünschen. Laut Gadeberg werden die Anteile am Zweitmarkt bereits überwiegend digital erworben.

Seite zwei: Auf Testat der Bafin achten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Wohnraummangel: Ohne Baugenehmigung entstehen keine Wohnungen

Nach den Daten des Statistischen Bundesamtes verfehlten die Genehmigungen im Wohnungsneubau von Januar bis März mit -3 % das Vorjahresniveau erkennbar. Während das Niveau bei den Ein- und Zweifamilienhäusern mit knapp 26.000 Wohnungen insgesamt gut gehalten wurde (+1 %), erreichten die Genehmigungen im Bereich der Mehrfamilienhäuser mit ca. 37.650 Wohneinheiten nicht das Vorjahresniveau (-4%). Was die Branchenverbände dazu sagen.

mehr ...

Investmentfonds

In maximal 5 Jahren zur Milliardengrenze: Beckers gründet Vermögensverwaltung

Der Berliner Seriengründer Jan Beckers expandiert ins Geschäft mit Aktienfonds und startet einen Vermögensverwalter. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ in seiner jüngsten Ausgabe. Beckers, der hinter den Start-up-Inkubatoren Hitfox, Finleap und Heartbeat Labs steht, hat dafür den Portfolioverwalter BIT Capital gegründet, der bereits zwei Fonds aufgelegt hat.

mehr ...

Berater

Studie: Digitales Bezahlen immer beliebter

Immer mehr Verbraucher bezahlen laut einer Studie ihre Einkäufe kontaktlos an der Ladenkasse. In den vergangenen rund eineinhalb Jahren haben sich digitale Zahlverfahren in Deutschland ausgebreitet.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...