INP: Pflegeheime und Kita in einem Fonds

Der Initiator INP startet den Vertrieb des 22. INP Portfolio Deutsche Sozialimmobilien. Das Beteiligungsangebot investiert mittelbar über Objektgesellschaften in vier stationäre Pflegeeinrichtungen in Peine, Nordenham, Brunsbüttel und Mönchengladbach sowie in eine Kindertagesstätte in Staaken, einem Ortsteil des Berliner Bezirks Spandau.

Das Haus Tongern in Nordenham gehört zu den Investitionsobjekten des Fonds.

Die Immobilie in Brunsbüttel umfasst neben dem Betrieb der stationären Pflegeeinrichtung einen 24-prozentigen Anteil von Gewerbe- und Wohnmieteinheiten. Mit den Betreibern der Pflegeeinrichtungen und der Kindertagesstätte bestehen nach Angaben von INP langfristige, indexierte Mietverträge mit Laufzeiten zwischen 20 und 30 Jahren.

Hansainvest als Service-KVG

Das Fondsvolumen beträgt 37,4 Millionen Euro, davon 17,8 Millionen Euro Eigenkapital. Die prognostizierten Auszahlungen belaufen sich auf anfänglich 5,5 Prozent, ansteigend auf 5,8 Prozent p. a. Anleger können sich ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen.

Wie bereits beim Vorgängerfonds arbeitet INP beim neuen Beteiligungsangebot mit Hansainvest zusammen, das Unternehmen übernimmt als externe Service-KVG die aufsichtsrechtliche Administration der Fondsgesellschaft. (kb)

[article_line]

Foto: INP

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.