Jamestown-Fonds investiert in Washington, D.C. und Florida

Der im vergangenen Oktober gestartete Publikums-AIF Jamestown 29 hat die ersten drei Investitionsobjekte erworben. In den ersten sieben Wochen 2015 konnte Jamestown nach eigenen Angaben 110 Millionen US-Dollar und insgesamt 160 Millionen US-Dollar Eigenkapital bei über 3.000 Privatanlegern einwerben.

Das Bürogebäude in Washington, D.C. liegt in unmittelbarer Nähe zum US-Kapitol.

„Aufgrund des großen Interesses sind wir zuversichtlich, bis Ende 2015 statt der zunächst erwarteten 250 Millionen insgesamt über 400 Millionen US-Dollar Eigenkapital für Jamestown 29 bei Privatanlegern zu platzieren“, sagte Geschäftsführer Dr. Jürgen Gerber.

Das Bürogebäude America’s Square in Washington, D.C. mit 42.900 Quadratmetern vermietbarer Fläche liegt in unmittelbarer Nähe zum US-Kapitol und zum Hauptbahnhof Union Station. Zu den Mietern zählen unter anderem die Anwaltskanzlei Jones Day sowie die US-Niederlassung von Siemens. America’s Square gehört einem Joint Venture von Jamestown 29 und Jamestown Premier, einem offenen US-Immobilienfonds für institutionelle Anleger.

Shopping-Center in Florida erworben

In Südflorida hat Jamestown 29 zwei Shoppingcenter in West Palm Beach und Boca Raton erworben. Die drei Immobilien sind laut Jamestown langfristig zu durchschnittlich 96 Prozent vermietet. Das Eigenkapitalvolumen des Fonds für diese drei Investitionsobjekte beträgt 170 Millionen US-Dollar. (kb)

[article_line]

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.