KGAL knackt die Milliarde

Die KGAL-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2014 mehr als eine Milliarde Euro Eigenkapital bei Investoren eingeworben. Damit konnte das Vorjahresergebnis von 487 Millionen Euro um über 100 Prozent gesteigert werden.

Gert Waltenbauer, CEO der KGAL-Gruppe

Dies stellt nach Angaben des Unternehmens das beste Ergebnis der Firmengeschichte dar. Im bisher erfolgreichsten Jahr 2007 hatte KGAL 811 Millionen Euro eingeworben.

Die Anleger setzten insbesondere auf Immobilien. Diese Assetklasse verzeichnete eine Steigerung der eingeworbenen Gelder auf 683,6 Millionen Euro, nach 158,6 Millionen im Jahr zuvor.

In der Assetklasse Flugzeuge stieg das eingeworbene Eigenkapital auf 264,6 Millionen Euro, gegenüber 40,5 Millionen Euro im Vorjahr.

Rückläufige Zahlen im Bereich Renewables

Rückläufige Zahlen verzeichnete der Bereich Infrastruktur, zu dem die Segmente Fotovoltaik und Wind gehören. Hier konnte KGAL lediglich Eigenkapital in Höhe von 58,5 Millionen Euro einwerben, während es im Jahr zuvor noch 287,9 Millionen Euro waren.

Das Emissionshaus konzentriert sich seit fast zwei Jahren auf das Geschäft mit institutionellen Investoren. „Angesichts der niedrigen Zinsen sind Beteiligungen in Sachwerte eine ideale Alternative für institutionelle Investoren, die unsere jahrzehntelange Erfahrung und unsere hohen Qualitätsstandards honorieren“, sagte CEO Gert Waltenbauer. (kb)

[article_line]

Foto: KGAL

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.