MIG-Fonds: Zweiter Exit innerhalb weniger Monate

Die MIG AG hat ihre Anteile an Sunhill Technologies verkauft. Bislang war der Wagniskapitalgeber über mehrere MIG-Fonds mit 43 Prozent an dem Unternehmen beteiligt. Käufer ist die Volkswagen Financial Services AG. Sie erwirbt 92 Prozent an dem Anbieter bargeldloser Bezahlverfahren mit dem Mobiltelefon.

Sunhill Technologies ist ein Anbieter bargeldloser Bezahlverfahren mit dem Mobiltelefon.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Wir freuen uns, dass Sunhill Technologies mit dem Finanzdienstleister des Volkswagen-Konzerns einen überaus starken Partner gefunden hat, der die bisherige erfolgreiche Arbeit in eine neue Dimension führen kann“, sagte Dr. Axel Thierauf, Venture Partner der MIG AG, die das Unternehmen seit 2008 begleitete.

Portfolio aus 26 Unternehmen

Bei dem Verkauf handelt es sich um den zweiten Exit innerhalb weniger Monate. Im März wurde das Beteiligungsunternehmen Suppre Mol für 200 Millionen Euro an Baxter International verkauft.

Derzeit besteht das Beteiligungsportfolio der MIG AG aus 26 Unternehmen. (kb)

[article_line]

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.