Anzeige
30. November 2015, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prospektpflicht wider Willen – ein unterschätztes Risiko?

Bei vermeintlich unregulierten Projekten ist höchste Vorsicht geboten. Sollte ungewollt und unbemerkt eine Prospekt- oder Erlaubnispflicht bestehen, können die Folgen gravierend sein.

Der Löwer-Kommentar

Prospektpflicht

“In vielen Fällen werden die unerlaubten Geschäfte wohl zunächst unentdeckt bleiben. Eine Verfügung wegen eines fehlenden Prospekts findet sich bei der Bafin bislang nicht.”

Es geht um private Investitionsgemeinschaften und “Club Deals”, aber zum Beispiel auch um Direktinvestments und Nachrangdarlehen, die unter bestimmten Voraussetzungen noch bis Jahresende ohne einen von der Bundesanstalt für Finanzienstleistungsaufsicht (Bafin) gebilligten Prospekt vertrieben werden dürfen.

Werden bei diesen (scheinbar) unregulierten Anlageformen die Vorschriften nicht beachtet, besteht die latente Gefahr, dass die Bafin dazwischen grätscht und Anlegeranwälte später leichtes Spiel haben. Nicht selten dürfte den Betroffenen das Risiko komplett unbekannt sein.

Vier Freunde im Visier der Bafin?

Wer weiß etwa, dass das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) grundsätzlich schon dann gilt, wenn die „Anzahl der möglichen Anleger nicht auf einen Anleger begrenzt ist“? Bereits ab zwei Investoren entsteht demnach automatisch ein „Organismus für gemeinsame Anlagen“, für den die gewaltige Bürokratie des Gesetzes zu beachten ist.

Wenn zum Beispiel vier Freunde ohne Beachtung des KAGB gemeinsam eine vermietete Immobilie erwerben, könnte die Bafin einschreiten. Sie kann das Vorhaben untersagen, die Rückabwicklung verfügen und Bußgelder verhängen.

Darauf wies Rechtsanwalt Dr. Rolf Kobabe von der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft GmbH unlängst auf dem “Tag der Sachwertinvestments” der Börsenzeitung in Hamburg hin.

Enge Auslegung von “Kapital einsammeln”

Ist das wirklich zu glauben? Schließlich gibt es für die Anwendung des KAGB neben der Anzahl der Anleger noch einige weitere Voraussetzungen, darunter den ziemlich umgangssprachlich formulierten Tatbestand, dass der Organismus „Kapital einsammelt“.

Auch dieser Punkt sei in dem Beispiel der vier Freunde erfüllt, sagte Kobabe auf Nachfrage – selbst dann, wenn alle vier als Gründungsgesellschafter einer Objektgesellschaft fungieren.

Sie würden die Objektgesellschaft mit Geld ausstatten, die damit nach Ansicht der Bafin „Kapital einsammelt“. Darauf jedenfalls ließen Äußerungen der Behörde schließen. Sie lege den Sachverhalt sehr eng aus, erteile aber keine verbindlichen Auskünfte hierzu, berichtete Kobabe.

Seite zwei: KAGB-Pflicht für alle “Club Deals”?

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

AfW begrüßt neues Fördermitglied

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, hat sich der Lebensversicherer Canada Life Assurance Europe dem Kreis der Fördermitglieder des Verbands angeschlossen. Die Gesellschaft ist demnach bereits seit dem 1. Mai 2017 Förderer des AfW.

mehr ...

Immobilien

Großstädte: Bevölkerungszahlen wachsen weiter – Wohnungsmangel bleibt

Die Einwohnerzahlen in den deutschen Großstädten legen weiter zu, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Mittlerweile lebten fast fünf Prozent mehr Menschen dort als noch im Jahr 2010. Dies habe Konsequenzen für die Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Reformen in Argentinien als Balanceakt

Auf der Suche nach attraktiven Renditen ist seit Jahresbeginn viel Geld in die Schwellenländer geflossen. Zuletzt fand eine Anleihe Argentiniens mit einer Laufzeit von 100 Jahren reißenden Absatz. Das Reformprogramm von Präsident Mauricio Macri scheint erste Früchte zu tragen. Gleichzeitig ist noch ein weiter Weg zu gehen.

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Risiko Erben: Sehr früh an sehr viel später denken

In Deutschland werden laut einer aktuellen Studie immer größere Vermögenswerte an die nächste Generation übergeben. Eine Beschäftigung mit dem Thema sollte aber nicht bis zur allerletzten Minute aufgeschoben werden.

mehr ...