Steigendes Handelsvolumen am Zweitmarkt

Die Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) hat im zweiten Quartal 2015 eine rege Handelsaktivität auf dem Zweitmarkt für geschlossene Fonds registriert. Mit 70 Millionen Euro verzeichnet das insgesamt am Markt gehandelte Nominalkapital einen Anstieg von mehr als zehn Prozent gegenüber dem ersten Quartal des Jahres.

Jan-Peter Schmidt, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG

Die Summe der Kaufpreise stieg im gleichen Zeitraum um 3,2 Prozent. Während der Durchschnittskurs der gehandelten Immobilienfonds stark anstieg, verzeichneten Schiffsfonds und sonstige Assets insgesamt einen leichten Rückgang der Kurse.

Die DZAG erfasst kontinuierlich den öffentlich sichtbaren Handel in den Sparten Immobilie, Schiff und sonstige Assets. Insgesamt kam es im zweiten Quartal zu mehr als 1.400 Handelsabschlüssen mit einem Kaufpreisvolumen von 29,3 Millionen Euro. Der durchschnittliche Handelskurs über alle Assetklassen lag bei 41,9 Prozent.

Reihe von Paketverkäufen

Mit 42 Prozent entfällt der größte Teil des Umsatzes auf Immobilienfonds, mit 35 Prozent Umsatzanteil ragen auch die Schiffsfonds besonders hervor. Der Umsatzanteil der sonstigen Assets stieg leicht auf 23 Prozent.

Über alle Anlageklassen hinweg kam es zu einem Rückgang des durchschnittlichen Handelskurses um drei Prozentpunkte. Neben einem niedrigeren Umsatzanteil der kursstarken Immobilienfonds war dies nach Angaben der DZAG vor allem einer Reihe von Paketverkäufen geschuldet. Dies betraf vor allem Schiffs- und Leasingfonds, die zu eher niedrigen Kursen gehandelt wurden. (kb)

[article_line]

Foto: Florian Sonntag

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.