Anzeige
20. August 2015, 16:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wealth Cap: Platzierung von Publikums-AIFs schon weit fortgeschritten

Wealth Cap konnte in den ersten acht Monaten des Jahres über 85 Millionen Euro mit Publikums-AIFs platzieren. Der Initiator hat bereits ein weiteres Beteiligungsangebot bei der Bafin eingereicht, das in drei Flugzeuge investieren soll.

Volz in Wealth Cap: Platzierung von Publikums-AIFs schon weit fortgeschritten

Gabriele Volz, Geschäftsführerin von Wealth Cap

Vom erst 2015 gestarteten Immobilien Deutschland 38, einem München-Portfolio, wurden bereits über 50 Millionen Euro und damit mehr als 60 Prozent des Fonds abgesetzt.

Der Immobilien Nordamerika 16 mit dem ersten Objekt im Silicon Valley konnte bisher über sechs Millionen US-Dollar (von 39 Millionen US-Dollar Eigenkapital insgesamt) einwerben.

Das Sachwerte Portfolio 2 konnte ebenfalls bereits deutlich über die Hälfte des geplanten Kapitals einsammeln. Mit 30 Millionen Euro sind 60 Prozent des Fondsvolumens einbezahlt.

Darüber hinaus konnten mit dem als Vermögensanlage konzipierten Immobilien Deutschland 37 mit der Münchner KPMG-Zentrale 20 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben werden, der Fonds steht damit kurz vor der Ausplatzierung.

Private-Equity-Fonds vor Start

In Kürze starten die Private-Equity-Schwesterfonds 19 und 20 als Zielfondslösungen in den Vertrieb. Darüber hinaus hat Wealth Cap ein Konzept für ein Fliegerportfolio bei der Bafin eingereicht. Das Paket, das aus drei Airbus A330-300 mit dem Leasingnehmer Singapore Airlines besteht, ist als Publikums-AIF konzipiert. Die Laufzeit des Portfolios soll sieben Jahre betragen.

“Das Privatkundengeschäft ist und bleibt eine strategische Säule für Wealth Cap. Und wir zeigen, dass es ein erfolgreiches Geschäft ist, wenn man Zugang zu Qualitätsassets und -partnern bieten kann”, sagte Geschäftsführerin Gabriele Volz. (kb)



Foto: Wealth Cap

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

R+V legt Wachtsumsprogramm auf

Die R+V-Versicherung legt ein umfassendes Wachstumsprogramm auf und will das Onlinegeschäft kräftig ausbauen. Bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2022 sollen die Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro steigen, kündigte der neue Vorstandschef Norbert Rollinger am Dienstag in Wiesbaden an.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Neuberger Berman bleibt für Europa-Aktien optimistisch

Nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl sind viele Investoren erleichtert. Auch Neuberger Berman sieht die Zukunft des alten Kontinents eher positiv. Dies liegt auch an den sich aufhellenden Konjunkturaussichten. Gastkommentar von Andrew Wilmont, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...