Anzeige
6. Juli 2016, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der Anleger wird zum Manager seiner Beteiligung”

Der Zweitmarkt soll zu einem festen Bestandteil des Lebenszyklus einer Sachwertbeteiligung werden. Auch das Thema Digitalisierung wird auf den Handelsplattformen vorangetrieben.

FSonntag Cash Magazin 014 MG 6885-2 in Der Anleger wird zum Manager seiner Beteiligung

Jan-Peter Schmidt, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG (links) und Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland

Investitionen am Zweitmarkt haben ganz spezifische Vorteile für Anleger, zum Beispiel niedrigere Kosten und bessere Bewertungsmöglichkeiten, da die gehandelten Fonds bereits eine überprüfbare Performance abgeliefert haben. “Die Regulierung kostet zunächst sogar Rendite durch höhere Gebühren. Insofern dürfte die generelle Attraktivität von Zweitmarkt-investitionen zunehmen”, erwartet Robert List, Geschäftsführer von Asuco, einem inhabergeführten Emissionshaus für Vermögensanlagen am Zweitmarkt.

Hinzu kommt, dass speziell im Immobilienbereich gute Objekte Mangelware sind bzw. die Preise mittlerweile ein so hohes Niveau erreicht haben, dass nur noch geringe Renditen zu erzielen sind. Über den Zweitmarkt dagegen habe man weiterhin die Möglichkeit, Anteile an attraktiven Objekten zu erwerben, so List.

Trotz aller Vorteile: Als direkte Konkurrenz zum Erstmarkt wollen die Branchenplayer den Zweitmarkt nicht verstanden wissen. “Im Zuge der gesetzlichen Regulierung verändert sich die Einstellung zum Anlageobjekt der Sachwertanlagen. Bislang galt für den Anleger die Devise, dass eine unternehmerische Beteiligung während der prognostizierten Laufzeit von zehn bis 15 Jahren keiner weiteren Aufmerksamkeit bedarf”, erklärt Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland.

Unterstützung für den Erstmarkt

“Hier findet nun ein Umdenken statt: Der Anleger, ob privat oder institutionell, wird zum Manager seiner Beteiligung. Er muss sich in regelmäßigen Abständen fragen, ob es sinnvoll ist, seine unternehmerische Beteiligung zu behalten oder sich von ihr frühzeitig zu trennen”, so Gadeberg. Der Zweitmarkt werde somit zu einem festen Bestandteil des Lebenszyklus einer Sachwertbeteiligung. Die Gewissheit der Fungibilität einer geschlossenen Beteiligung unterstütze den sich neu aufstellenden Erstmarkt.

Auch aus Sicht der Anbieter von Zweitmarktfonds steht der Handel von Fondsanteilen nicht in Konkurrenz zum Produktangebot am Erstmarkt – was unter anderem an den Marktteilnehmern liegt. “Hier sind nur Profis unterwegs, die über ausreichend Know-how verfügen, um den inneren Wert einer Beteiligung zu ermitteln und Zweitmarktanteile direkt über die Börsen oder Makler erwerben”, betont HTB-Geschäftsführer Patrick Brinker.

Seite zwei: Zweitmarkt will von Digitalisierung profitieren

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Grundsicherung: CDU-Politiker Laumann fordert Rentenzuschlag

Wer im Alter von finanzieller Grundsicherung abhängig ist, sollte nach dem Willen des CDU-Arbeitnehmerflügels einen Rentenzuschlag von 25 Prozent bekommen. Dieses Modell schlug der Vorsitzende der Vereinigung am Mittwoch in der “Rheinischen Post” vor.

mehr ...

Immobilien

USA: NAHB-Hausmarktindex fällt auf tiefsten Stand seit August 2016

Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im November merklich eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex sei um acht Punkte auf 60 Punkte gefallen, teilte die National Association of Home Builders (NAHB) in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

Multi Asset: Vorsicht, Märkte am Scheideweg!

Durch Marktkorrekturen und die gestiegene Volatilität in diesem Jahr sind Anlageentscheidungen anspruchsvoller geworden – auch für solche Investoren, die auf eine ausgewogene Mischung von Anlageklassen in ihrem Portfolio achten. Thomas Kruse, Amundi Deutschland, sagt, warum der Fokus auf Qualität in Zukunft noch wichtiger wird.

mehr ...

Berater

Wirecard erwartet auch 2019 kräftigen Gewinnanstieg

Der Zahlungsabwickler Wirecard ist wegen des Booms im Onlinehandel auch für das kommende Jahr optimistisch. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde 2019 in einer Bandbreite von 740 bis 800 Millionen Euro erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...