Real I.S. macht Kasse in Berlin und Amsterdam

Der Assetmanager Real I.S. hat die Einzelhandels- und Büroimmobilie „Hofgarten“ in Berlin aus einem Publikums- sowie ein Bürogebäude in Amsterdam aus einem Spezialfonds verkauft.

Verkauft: Das Büro- und Geschäftshaus "Hofgarten" in Berlin-Mitte
Verkauft: Das Büro- und Geschäftshaus „Hofgarten“ in Berlin-Mitte

Das rund 8.500 Quadratmeter große Objekt „Hofgarten“ in der Friedrichstraße 79/80 in Berlin-Mitte wurde nach einer Mitteilung von Real I.S. an die Triuva Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH verkauft, einen Anbieter und Manager von strukturierten Immobilienprodukten für institutionelle Investoren.

Das siebengeschossige Gebäude wurde 1997 erbaut und verfügt über eine fünfstöckige Tiefgarage mit 104 Pkw-Stellplätzen. Ankermieter ist das schwedische Textilhandelsunternehmen Hennes & Mauritz (H&M). „Mit dem Verkauf der Immobilie ,Hofgarten‘ in einer der bekanntesten Straßen Berlins haben wir für unsere Anleger des Bayernfonds Berlin-Hofgarten eine sehr gute Ertragssteigerung erzielt“, sagte Georg Jewgrafow, Vorstandsvorsitzender der Real I.S. AG.

Konkrete Angaben zu den Ergebnissen für die Anleger enthält die Mitteilung nicht. Laut Performancebericht hatte der 1996 aufgelegte Fonds bis 2015 insgesamt Auszahlungen von 60,2 Prozent des Eigenkapitals von knapp 73 Millionen Euro geleistet.

Real I.S. teilte zudem mit, in den Niederlanden das Bürogebäude „Hollandia“ im östlichen Hafengebiet Amsterdams verkauft zu haben. Die französische Fondsgesellschaft La Française Real Estate Partners International erwarb das 9.950 Quadratmeter umfassende Gebäude demnach für rund 60,5 Millionen Euro. Das Objekt war 2011 für den Spezialfonds Bayerische Grundvermögen IV (BGV IV) erworben worden. (sl)

Foto: Real I.S.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.