8. Dezember 2016, 11:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Real I.S. macht Kasse in Berlin und Amsterdam

Der Assetmanager Real I.S. hat die Einzelhandels- und Büroimmobilie „Hofgarten“ in Berlin aus einem Publikums- sowie ein Bürogebäude in Amsterdam aus einem Spezialfonds verkauft.

Berlin-Kopie in Real I.S. macht Kasse in Berlin und Amsterdam

Verkauft: Das Büro- und Geschäftshaus “Hofgarten” in Berlin-Mitte

Das rund 8.500 Quadratmeter große Objekt „Hofgarten“ in der Friedrichstraße 79/80 in Berlin-Mitte wurde nach einer Mitteilung von Real I.S. an die Triuva Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH verkauft, einen Anbieter und Manager von strukturierten Immobilienprodukten für institutionelle Investoren.

Das siebengeschossige Gebäude wurde 1997 erbaut und verfügt über eine fünfstöckige Tiefgarage mit 104 Pkw-Stellplätzen. Ankermieter ist das schwedische Textilhandelsunternehmen Hennes & Mauritz (H&M). „Mit dem Verkauf der Immobilie ,Hofgarten‘ in einer der bekanntesten Straßen Berlins haben wir für unsere Anleger des Bayernfonds Berlin-Hofgarten eine sehr gute Ertragssteigerung erzielt“, sagte Georg Jewgrafow, Vorstandsvorsitzender der Real I.S. AG.

Konkrete Angaben zu den Ergebnissen für die Anleger enthält die Mitteilung nicht. Laut Performancebericht hatte der 1996 aufgelegte Fonds bis 2015 insgesamt Auszahlungen von 60,2 Prozent des Eigenkapitals von knapp 73 Millionen Euro geleistet.

Real I.S. teilte zudem mit, in den Niederlanden das Bürogebäude „Hollandia“ im östlichen Hafengebiet Amsterdams verkauft zu haben. Die französische Fondsgesellschaft La Française Real Estate Partners International erwarb das 9.950 Quadratmeter umfassende Gebäude demnach für rund 60,5 Millionen Euro. Das Objekt war 2011 für den Spezialfonds Bayerische Grundvermögen IV (BGV IV) erworben worden. (sl)

Foto: Real I.S.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...