Anzeige
17. Oktober 2016, 11:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zielmarktbestimmung nach Mifid II: Herr Tur Tur oder Sisyphos?

Die künftig notwendige Definition eines “Zielmarkts” für jedes Finanzinstrument sorgt derzeit für gewaltige Diskussionen. Doch im Kern ist sie ziemlich banal. Der Löwer-Kommentar

Zielmarktbestimmung nach Mifid II: Herr Tur Tur oder Sisyphos?

“Die Koordination mit dem Vertrieb ist für die KVGen vermutlich die weitaus größere Herausforderung als die Zielmarktbestimmung selbst.”

Wohl jeder kennt Michael Endes Geschichte von Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer sowie deren Begegnung mit dem Scheinriesen, Herrn Tur Tur. Dieser sieht aus der Ferne enorm groß und bedrohlich aus, wird aber immer kleiner, je näher die beiden ihm kommen.

Ähnlich scheint es sich mit der Bestimmung eines “Zielmarkts” zu verhalten, die nach der EU-Finanzmarktrichtlinie Mifid II ab 2018 für jedes Finanzinstrument erforderlich ist. Je näher man sich mit den umfangreichen neuen Vorschriften befasst, desto weniger bedrohlich erscheinen sie – jedenfalls in Bezug auf alternative Investmentfonds (AIF) und deren Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVGen).

Das wurde in der vergangenen Woche auf einem Seminar des Veranstalters MSG Finance Industry Consulting zur Mifid II deutlich. So müssen nach den Leitlinien, die vor zwei Wochen von der EU-Wertpapieraufsicht ESMA – zunächst auf englisch – zur Diskussion gestellt wurden, lediglich sechs Punkte abgearbeitet werden, darunter die Kundengruppe, die Anlageziele und die Risikoneigung. Zudem ist die Definition eines “Negativmarkts” erforderlich, also der Merkmale und Ziele, die der Kunde nicht haben darf.

Fast wie der “alte” IDW S4

Die von Dr. Gunter Reiff, Rechtsanwalt und Steuerberater bei der Kanzlei RP Asset Finance, vorgetragenen Beispiele lassen darauf schließen, dass die Sache inhaltlich kaum über die Zielgruppendefinition hinausgeht, die bis vor Kurzem ohnehin in jedem Fondsprospekt enthalten war, der nach der unlängst ersetzten alten Fassung des Wirtschaftsprüferstandards IDW S4 aufgebaut war.

Die Darstellung nach Mifid II muss zwar stärker schematisiert, genau begründet  und besser dokumentiert werden als früher. Auch wird es sicherlich im Detail noch Diskussionen geben, vor allem über den Punkt “Bedürfnisse” (“Needs”) des Kunden. Nach der Investition eines vermutlich mindestens fünfstelligen Betrags für Beraterhonorare wird das für die meisten KVGen aber wohl kein allzu großes Problem sein.

Reiff verglich die Regulierung generell mit der Arbeit von Sisyphos, der nach der griechischen Sage einen Felsblock immer und immer wieder den Berg hinaufrollen musste. Kaum sei ein Gesetzespaket abgearbeitet, komme das nächste. Die aktuelle Regulierung jedoch sei „weder Fels noch Sandkorn“, so Reiff. Also durchaus eine Herausforderung, aber zu bewältigen.

Seite zwei: Vertrieb außerhalb des Zielmarkts möglich

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Zweijährige US-Staatsanleihen erreichen Zehnjahres-Hoch

US-Anleihen haben diese Woche ein neues Rendite-Hoch erreicht. Das hat mindestens zwei Ursachen. Damit gibt es für US-Anleger wieder eine sichere Alternative zu den Aktienmärkten, die kein Verzicht auf Renditen bedeutet. Für deutsche Anleger sind US-Anleihen aber keine lohnende Anlage.

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...