13. September 2017, 18:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Asuco platziert über 80 Millionen Euro in einem Jahr

Der Zweitmarktspezialist Asuco aus München hat mit seinen Namensschuldverschreibungen der Reihe “ZweitmarktZins” bis Ende August 2017 insgesamt 84,3 Millionen Euro Kapital eingesammelt.

GKK 050 21 in Asuco platziert über 80 Millionen Euro in einem Jahr

Eines der Objekte der wichtigsten Asuco-Zielfonds: Das ECE-Center “Galeria Krakowska” in Krakau (Polen) aus dem HGA Mitteleuropa III.

Das geht aus einem jetzt veröffentlichten Prospektnachtrag zu der Publikumstranche 01-2016 hervor, auf die demnach bislang ein Platzierungsvolumen von 29,4 Millionen Euro entfiel.

Die Publikumstranche war Anfang Oktober 2016 nach der Genehmigung des Prospekts durch die Finanzaufsicht BaFin gestartet, die erste Privatplatzierung für Großanleger ging ohne formalen Prospekt etwas früher in den Vertrieb. Asuco hat demnach in rund einem Jahr insgesamt über 80 Millionen Euro platziert – ein beachtliches Ergebnis.

Kapital weitgehend investiert

Das Kapital ist bereits weitgehend investiert: Für insgesamt 75,4 Millionen Euro hat Asuco bis zum 28. August in 2.551 Einzeltransaktionen Beteiligungen an 223 verschiedenen Immobilienfonds von 47 Anbietern erworben, so der Nachtrag.

Wer noch mitmachen will, muss sich beeilen: Die Publikumstranche wird am 26. September geschlossen. Dann läuft der Prospekt ab, der bei Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz nur ein Jahr lang verwendet werden darf.

Hans-Georg Acker verkauft Anteile

Aus dem Prospektnachtrag geht auch hervor, dass Asuco-Gründer Hans-Georg Acker seine Anteile an dem Unternehmen an Mitgründer Dietmar Schloz sowie einen leitenden Mitarbeiter verkauft hat. Acker bleibt aber zusammen mit Schloz und dem 2015 auch als Gesellschafter eingestiegenen Robert List Geschäftsführer von Asuco und der Tochtergesellschaften.

Der 66-seitige Prospektnachtrag enthält daneben unter anderem Aktualisierungen der Prognosen und Marktberichte sowie eine Aufstellung der 24 größten Zielfonds, darunter als einziges Auslands-Engagement der HGA Mitteleuropa III, auf den rund ein Prozent des Investitionsvolumens entfällt. Der Fonds investiert in ein Shopping Center in Krakau (Polen), das von dem Hamburger Center-Spezialisten ECE gemanagt wird. (sl)

Foto: ECE

 

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Nettopolicen: Bank will Vermittlern neue Freiräume geben

Die Deutsche Handelsbank finanziert in Zusammenarbeit mit cashyou und der Liechtenstein Life Assurance AG den Vertrieb von Lebens- und Rentenversicherungen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Was Kunden von ihrer Filialbank erwarten

Die Deutschen sind in Gelddingen konservativ, von der Vorliebe für das Bargeld bis zur Altersvorsorge per Sparbuch. Eigentlich. Wenn Technologien praktisch und vertrauenswürdig sind, steigt die Bereitschaft, sich bei Finanzdienstleistungen auf Innovationen einzulassen. Ein anderer wichtiger Wunsch an ihre Filialbank ist jedoch immer schwieriger zu erfüllen.

mehr ...

Berater

Staatsanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Wirecard

Im Zusammenhang mit mutmaßlichen Manipulationen des Wirecard-Aktienkurses ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft gegen einen Journalisten der “Financial Times” (FT). Es liege die Strafanzeige eines Anlegers gegen den Journalisten vor, “aufgrund der Strafanzeige haben wir ein Ermittlungsverfahren eingetragen”, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...