Cash.-Erhebung 2016: Stagnation im Retailmarkt, Aufschwung bei Profi-Anlegern

Das Platzierungsvolumen von Sachwertanlagen bei Privatanlegern ist 2016 gegenüber dem Vorjahr insgesamt leicht zurückgegangen. Publikums-AIF legten dabei um drei Prozent zu. Das Geschäft mit Profi-Investoren stieg um rund 150 Prozent.

Container-Investments waren 2016 die größte Branche der Sachwertanlagen
Container-Investments waren 2016 das größte Segment der Sachwertanlagen für Privatanleger

Die Anbieter von Sachwertanlagen haben 2016 insgesamt 2,44 Milliarden Euro Eigenkapital bei Privatanlegern eingeworben. Das Marktvolumen im Retailmarkt ist damit gegenüber dem Vorjahr um rund 3,5 Prozent leicht zurückgegangen.

Das ist das Ergebnis der Erhebung zum Markt der Sachwert-Emissionen 2016, die Cash. unter den Anbietern der Branche durchgeführt hat. Erfasst wurde die Platzierung von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF), Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) sowie Container-Direktinvestments, die teilweise noch ohne gesetzliche Prospektpflicht verkauft werden durften. Basis sind die Angaben von 46 Unternehmen zu ihren Platzierungsergebnissen.

Leichte Steigerung bei Publikums-AIF

Anders als bei der Anzahl der Emissionen hatten die Publikums-AIF bei der Platzierung gegenüber den Vermögensanlagen die Nase vorn. Von dem Platzierungsvolumen einfielen 1,33 Milliarden Euro (53,8 Prozent) auf Publikums-AIF, 886 Millionen Euro (36,0 Prozent) auf Container-Direktinvestments (inkl. Angebote ohne gesetzliche Prospektpflicht) und 252 Millionen Euro (10,2 Prozent) auf weitere Vermögensanlagen-Emissionen wie operative KGs oder Nachrangdarlehen.

Das Platzierungsvolumen der Publikums-AIF entspricht einer Steigerung von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. In diesem Segment dominierten deutsche Immobilienfonds (47,5 Prozent) und Auslands-Immobilienfonds (21 Prozent) das Platzierungsgeschehen.

Vom gesamten Retailmarkt entfielen jedoch lediglich 27 Prozent auf deutsche Immobilien, so dass die Container-Investments (inklusive Wechselkoffer) die größte Einzelbranche darstellten. Allein der Grünwalder Anbieter P&R verkaufte 2016 Container im Wert von 740 Millionen Euro und führt die Platzierungsliste damit erneut mit großem Abstand an.

150 Prozent Zuwachs im Profi-Geschäft

Erheblich erfolgreicher als bei Privatanlegern waren die Anbieter in der Summe in der Platzierung bei institutionellen und (semi-) professionellen Investoren, die um fast 150 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro Eigenkapital zulegte.

Dieser Teil des Geschäfts konzentriert sich allerdings auf wenige Anbieter. Allein auf die fünf größten Unternehmen im institutionellen Geschäft entfielen davon insgesamt über 3,5 Milliarden Euro. Offene Spezial-AIF und Wertpapierkonzeptionen wurden dabei nicht berücksichtigt.

Insgesamt ist das Platzierungsvolumen der Sachwertbranche 2016 damit gegenüber dem Vorjahr um 62,7 Prozent auf 6,64 Milliarden Euro gestiegen. Das damit inklusive Fremdkapital zu finanzierende Gesamt-Investitionsvolumen stieg um knapp 55 Prozent auf rund 9,3 Milliarden Euro. (sl)

Alle Ergebnisse der Cash.-Markterhebung 2016 mit den Resultaten der einzelnen Häuser, ausführlichen Marktberichten und unter anderem einem Interview mit BSI-Chef Eric Romba lesen Sie in der Spezial-Ausgabe Rendite+ „Sachwertanlagen“, ab 30. März im Handel.

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.