1. August 2017, 13:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsches Geld für japanische Wohnungen

Die Patrizia AG hat einen Immobilienfonds für deutsche institutionelle Investoren mit einem Zielvolumen von bis zu 550 Millionen Euro aufgesetzt, der in Wohnimmobilien in Japan investiert.

Shutterstock 552100717 in Deutsches Geld für japanische Wohnungen

Tokio: Dort hat der Fonds bereits investiert.

Die Gründung sowie die künftige Plattform-Administration erfolgt als Vermögensverwalter im Auftrag der Kenzo Japan Real Estate GmbH, München und der Kenzo Capital Corporation, Tokio, teilt Patrizia mit.

„Aufbauend auf Know-how und Erfahrung unseres Teams stärkt dieses Mandat für Patrizia unsere Wettbewerbsposition in einem Markt, der aufgrund des starken japanischen Wirtschaftswachstums und seiner politischen Stabilität zunehmend attraktiv für Investoren ist“, berichtet Sven Olaf Eggers, Geschäftsführer der Patrizia WohnInvest.

Bereits erste Investments

Der Kenzo Japan Real Estate Funds soll deutschen institutionellen Anlegern Zugang zum japanischen Wohnimmobilienmarkt bieten und hat bereits erste Investments getätigt. So wurden vier Wohngebäude in Tokio erworben. Zudem sei eine umfangreiche Pipeline von potenziellen Akquisitionen identifiziert worden.

Die Kenzo Capital Corporation wurde im Jahr 2008 gegründet. Dies ist ihr erster Investmentfonds für japanische Wohnimmobilien für deutsche institutionelle Investoren.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hausordnung: Was Mieter und Vermieter dürfen 

Eine Hausordnung ist in der Regel eine Sammlung privatrechtlicher Vorschriften, die für die Benutzung von privaten Gebäuden erlassen werden kann. Es gibt in Deutschland für Vermieter grundsätzlich keine Pflicht, für die von ihnen vermieteten Wohnungen eine Hausordnung aufzustellen. Anders sieht es nur aus, wenn es sich um Wohnungseigentum handelt. Was Mieter und Vermieter dürfen.

mehr ...

Immobilien

Prognose: Immobilienmarkt trotzt der Coronakrise

Der Immobilienboom in Deutschland wird nach Einschätzung von Fachleuten der Coronakrise weiter trotzen. Ein großer Teil der Treiber bleibe trotz der Pandemie intakt, heißt es in einer Prognose des Hamburger Gewos Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung.

mehr ...

Investmentfonds

Ninty One sieht bei Aktien die Schwellenländer ganz vorne

Im Aktienbereich bieten der Fondsgesellschaft Ninety One zufolge aktuell vor allem Schwellenländerwerte interessante Anlagemöglichkeiten. Daher bevorzugt die Gesellschaft entsprechende Aktien momentan gegenüber europäischen und US-Werten. Zur Begründung verweisen die Experten unter anderem auf die bislang effektivere Bekämpfung der Corona-Krise in den Emerging Markets, verglichen mit anderen Regionen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Freiwilligendienste zählen auch für die Rente

Freiwilligendienste und freiwilliger Wehrdienst gelten als Beschäftigung. Wer sich hier engagiert, tut zugleich etwas für sein Rentenkonto. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung hin.

mehr ...