6. Juni 2017, 11:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ein Vorgeschmack auf Rot-Rot-Grün?

Die Linkspartei will die Vermögenssteuer als “Millionärssteuer” wieder einführen. Der absurde Antrag hat sicherlich keine Chance. Doch das Thema wird womöglich bleiben – und wirft weitere Schatten voraus. Der Löwer-Kommentar

Stefan-Loewer-cash-format in Ein Vorgeschmack auf Rot-Rot-Grün?

“Es ist davon auszugehen, dass eine rot-rot-grüne SPD anders wäre als eine Groko-SPD.”

Derzeit sieht es nicht danach aus, als würde sich nach der Bundestagswahl im September eine rot-rot-grüne Mehrheit ergeben, also eine mögliche Koalition aus SPD, Linkspartei und Grünen.

Doch nicht nur der “Schulz-Hype” nach der Nominierung des neuen SPD-Vorsitzenden und Kanzlerkandidaten Martin Schulz im Januar belegt, wie schnell die Stimmungslage heutzutage kippen kann. Weiterhin ist keineswegs ausgeschlossen, dass am Ende eine Mehrheit für ein solches Bündnis steht.

Insofern lohnt sich ein Blick auf einen Antrag, den die Bundestagsfraktion der Linken vergangene Woche in den Bundestag eingebracht hat und mit dem sie vermutlich auch ein Thema im beginnenden Wahlkampf setzen will.

Fünf Prozent Vermögenssteuer

Darin fordert die Fraktion einen Gesetzentwurf zur Wiedereinführung der Vermögenssteuer auf Vermögen von über einer Million Euro. Dabei soll das (Netto-)Vermögen per Ende 2016 festgestellt und auf den Teil, der eine Million Euro Privatvermögen oder fünf Millionen Euro betriebliches Sachvermögen übersteigt, ein Steuersatz von fünf Prozent erhoben werden – wahrscheinlich pro Jahr, auch wenn dies nicht explizit dabeisteht.

Jährlich fünf Prozent: Das würde bedeuten, dass das betreffende Vermögen nach 20 Jahren weg wäre (weil die Basis gemäß Antrag nur einmal per Ende 2016 festgelegt wird). Das wäre dann also eine Enteignung.

Ob das wirklich so gemeint ist, spielt keine große Rolle. Denn in der vorliegenden Form hat der Antrag mit Sicherheit keine Chance auf Realisierung. Doch das Thema Vermögenssteuer dürfte im Fall einer rot-rot-grünen Mehrheit auf der Tagesordnung bleiben.

Seite 2: Grüne für „Vermögenssteuer für Superreiche“

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

GKV: Verbraucher verschenken Zusatzbeiträge in Milliardenhöhe

Die gesetzlich Krankenversicherten in Deutschland verschenken jedes Jahr mehrere Milliarden Euro an Zusatzbeiträgen. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Vergleichsportals Check24 hervor.

mehr ...

Immobilien

Ferienimmobilien: Vielerorts mehr Nachfrage als Angebot

Die hohe Nachfrage nach Ferienimmobilien hält nach einem aktuellen Marktbericht von Engel & Völkers an. Während sich die Preise für Häuser weitgehend konsolidiert hätten, seien bei Ferienwohnungen weiterhin deutliche Preissteigerungen zu erwarten.

mehr ...

Investmentfonds

Warren Buffett mit Kryptowährungen schlagen

Sam Ling will eine Wette mit seinem Vorbild Warren Buffett abschließen. Ling ist sich sicher, dass Buffett in einem Punkt irrt und er deswegen in den nächsten zehn Jahren eine höhere Rendite als der Berkshire Hathaway CEO Buffett erreichen wird.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia-Investitionen in Irland und Deutschland

Die Patrizia Immobilien AG meldet den Ankauf eines Bürogebäudes in Dublin sowie von projektierten Studenten- und Businessapartments in Leipzig und Mainz.

mehr ...

Recht

Die neue Datenschutzgrundverordnung – und ihre Folgen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Mit ihrer Hilfe sollen die persönlichen Daten von EU-Bürgern künftig besser geschützt werden. Roland-Partneranwalt und Datenschutzexperte Frank W. Stroot von der Kanzlei bpl Rechtsanwälte Stroot & Kollegen in Osnabrück verrät, welche Folgen die neue Verordnung mit sich bringt.

mehr ...