Anzeige
30. Januar 2017, 12:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ILG wirbt 235 Millionen Euro Eigenkapital in 2016 ein

Der auf großflächige Handelsimmobilien spezialisierte Assetmanager ILG hat im Jahr 2016 über 235 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben und Transaktionen mit deutschen Handelsimmobilien im Volumen von insgesamt 290 Millionen Euro realisiert.

ILG-Gruppe-Uwe-Hauch-Gescha Ftsfu Hrender-Gesellschafter-Kopie in ILG wirbt 235 Millionen Euro Eigenkapital in 2016 ein

Uwe Hauch, geschäftsführender Gesellschafter der ILG

Damit sei 2016 für ILG ein Rekordjahr, teilte das Unternehmen mit. “Dieser Erfolg markiert den bisherigen Höhepunkt unserer mehr als 35-jährigen Unternehmensgeschichte”, so Uwe Hauch, geschäftsführender Gesellschafter der ILG.

35 Millionen Euro Eigenkapital entfielen im Jahr 2016 auf den ILG Fonds Nr. 41. Der Publikumsfonds investiert in das Shopping-Center “Forum Gummersbach” und konnte in den 3,5 Monaten von Anfang Dezember 2015 bis Mitte März 2016 insgesamt rund 50 Millionen Euro Eigenkapital einwerben.

Zum Platzierungsergebnis 2016 trugen überwiegend institutionelle Investoren bei. Der offene Spezialfonds “ILG Einkaufen Deutschland I” konnte innerhalb von neun Monaten 200 Millionen Euro von deutschen institutionellen Investoren einwerben und damit vollplatziert werden.

Insgesamt wird das Sondervermögen rund 400 Millionen Euro in großflächige deutsche Fachmarkt- und Hybrid-Center investieren. “Wir konnten bereits Ankäufe über 190 Millionen Euro realisieren und stehen bei weiteren attraktiven Deals kurz vor dem erfolgreichen Abschluss” , fasst Dr. Jan Friske, als Geschäftsführer der ILG Capital GmbH für das institutionelle Geschäft der ILG verantwortlich, zusammen. (sl)

Foto: ILG

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Werkstattbindung: Für DEVK kein Problem

Mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle hat die Polizei 2017 auf deutschen Straßen gezählt. Im Schadenfall wenden sich Autofahrer an die Versicherer. Wer den Unfall verursacht hat, kann sich für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs eine Partnerwerkstatt empfehlen lassen – und so Zeit und Geld sparen, argumentiert der Kölner Versicherer DEVK. Und gibt Tipps, wie sich bei Werkstattbindung Ärger vermeiden lässt.

mehr ...

Immobilien

Kaufen oder Mieten? Alle deutschen Landkreise im Preisvergleich

Wo lohnt sich der Immobilienkauf aktuell besonders stark? Wo sind die Quadratmeterpreise noch moderat? Mit einer interaktiven Karte ermöglicht die Postbank allen Kaufinteressierten einen Überblick über die aktuellen Miet- und Kaufpreise.

mehr ...

Investmentfonds

Erster Hanf-Fonds

Wer in Hanf und seine Wirkstoffe, zum Beispiel CBD, investieren will, musste bisher die Aktien einzelner Unternehmen kaufen. Schon Anfang Dezember können Anleger, die keine einzelnen Aktien in ihren Portfolios halten wollen, in einen Hanf-Fonds investieren.

mehr ...

Berater

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen

Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. “Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...