MPC wirbt 100 Millionen US-Dollar für Schiffs-Investments ein

Der Asset Manager MPC Capital AG aus Hamburg hat eine Investmentgesellschaft mit dem Fokus auf kleinere Containerschiffe zwischen 1.000 und 3.000 Stellplätze (TEU) initiiert und hierfür 100 Millionen US-Dollar eingesammelt.

Ulf Holländer
Ulf Holländer, MPC-Vorstandsvorsitzender: „Meilenstein in der Geschichte der MPC Group.“

Gestern konnte die „MPC Container Ships AS“ im Rahmen einer Privatplatzierung bei internationalen institutionellen Investoren und Family Offices in Norwegen Eigenkapital in Höhe von rund 100 Millionen US-Dollar einwerben, teilt MPC heute mit. Ihrer Investmentstrategie entsprechend agiere die MPC Capital AG als Co-Investor.

Basierend auf einer Pipeline mit mehr als 100 Schiffen sei damit zu rechnen, dass das eingeworbene Kapital innerhalb des Jahres 2017 vollständig investiert sein wird. Eine erste Flotte von attraktiven Schiffen konnte der Mitteilung zufolge bereits gesichert werden. Die MPC Capital-Tochtergesellschaften Ahrenkiel Steamship und Contchart stehen demnach neben weiteren Partnern für die technische und kaufmännische Leitung der Flotte zur Verfügung.

Erste Anzeichen einer Erholung

Auf dem Containerschiffsmarkt sind laut MPC aktuell erste Anzeichen einer Erholung zu erkennen: Die Frachtraten liegen über dem Niveau von 2016 und auch die Charterraten verzeichneten im ersten Quartal 2017 einen deutlichen Anstieg.

Marktanalysten von Maritime Strategies International (MSI) rechnen demnach mit einer marktweiten Erholung. Dabei bewerten sie die Angebots- und Nachfragedynamik im Segment für kleinere Containerschiffe besonders günstig, da hier die Abwärtsrisiken begrenzt sind. Überkapazitäten im Containermarkt haben außerdem zu einem historischen Abschwung der Charterraten und Asset-Werte geführt. Analysten würden daher aktuell attraktive Investitionsmöglichkeiten auf dem Markt sehen – eine Einschätzung, die MPC Capital teile.

Vollständiges Börsenlisting angestrebt

Ulf Holländer, Vorstandsvorsitzender der MPC Capital AG, kommentiert: „Die Transaktion markiert einen weiteren Meilenstein in der Geschichte der MPC Group. Sie dokumentiert unsere Kompetenz in der Strukturierung von innovativen Deals im Schifffahrtsgeschäft. Und sie untermauert unsere Fähigkeit, attraktive Nischenmärkte zu identifizieren und diese für institutionelles Investorenkapital zu öffnen.“

Die Aktien der MPC Container Ships AS werden zunächst an der norwegischen OTC gelistet, so die Mitteilung. Es ist demnach vorgesehen, die Aktien im Laufe des Jahres 2017 in ein vollständiges Börsenlisting zu überführen. Fearnley Securities AS, Oslo, begleitete die Transaktion als Sole Bookrunner und Manager, Fearnley Project Finance AS als Selling Agent. (sl)

Foto: MPC Capital

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.