13. März 2017, 17:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Positive Kursentwicklung auf dem Zweitmarkt

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet auch im zweiten Monat des Jahres rege Handelsaktivitäten auf dem Zweitmarkt für Sachwertinvestments. Der durchschnittliche Handelskurs steigt im Februar auf rund 60 Prozent.

DSC3941 Alex Gadeberg in Positive Kursentwicklung auf dem Zweitmarkt

Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

Im Februar vermittelte das Maklerunternehmen insgesamt 514 Anteile unternehmerischer Beteiligungen (Februar 2016: 412), teilt die Fondsbörse mit. Das nominale Umsatzvolumen beläuft sich auf 18,57 Millionen Euro (Februar 2016: 14,50 Millionen Euro). Eine positive Entwicklung ließ sich beim Handelskurs beobachten, so die Mitteilung. Für durchschnittlich 58,59 Prozent wurden die unternehmerischen Beteiligungen der unterschiedlichen Assetklassen demnach gehandelt – ein Anstieg von rund zehn Prozentpunkten im Vergleich zum Vormonat.

Nach wie vor dominiert der Handel mit Immobilienbeteiligungen den Zweitmarkt. Insgesamt erzielten die gehandelten Fonds dieser Assetklasse ein nominales Volumen von 13,81 Millionen Euro und machten damit rund drei Viertel des Gesamtvolumens aus. Für 67,42 Prozent wurden Immobilienfonds im Februar durchschnittlich gehandelt, was einem deutlichen Anstieg um fast 15 Prozentpunkte im Vergleich zum Januar entspricht (Januar 2017: 52,29 Prozent).

Auf Platz zwei hinter den geschlossenen Immobilienfonds folgen mit einem nominalen Umsatzvolumen von 2,87 Millionen Euro die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen wie Erneuerbare Energien oder Lebensversicherungen. Die Assetklasse der Schiffsbeteiligungen erreichte ein nominales Umsatzvolumen von 1,90 Millionen Euro stellt damit im Februar lediglich 10,21 Prozent des nominalen Umsatzes. Die insgesamt 55 vermittelten Transaktionen erzielten dabei einen durchschnittlichen Kurs von 19,42 Prozent, woraus sich ein tatsächlicher Handelsumsatz von nur rund 370.000 Euro in diesem Segment errechnet. (sl)

Foto: Fondsbörse

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronapandemie: Deutsche sammeln Pfunde

Die Coronakrise schlägt den Deutschen nicht nur auf die Psyche. Eine Auswertung von Risikolebensversicherungsinteressenten durch Check24 zeigt, dass die Bundesbürger in den Wochen des Shutdowns Pfunde gesammelt haben. Besonders gehamstert hat die Gruppe der 31- bis 40-jährigen.

mehr ...

Immobilien

Quadoro kauft zwei Objekte in Finnland für offenen Fonds

Quadoro Investment GmbH, die Kapitalverwaltungsgesellschaft des offenen Publikumsfonds Quadoro Sustainable Real Estate Europe Private (Sustainable Europe), hat zwei Büroimmobilien in Tampere/Finnland für den Fonds erworben.

mehr ...

Investmentfonds

Goldpreisboom: Wie sich der Preis des Edelmetalls 2021 entwickelt

Thorsten Polleit, Chefvolkswirt Degussa Goldhandel, kommentiert die aktuelle Entwicklung von Gold, Silber und Co. und gibt einen Ausblick für 2021.

mehr ...

Berater

Hanse Merkur führt Beratungsnavigator für Makler ein

Medienbruchfreie digitale Unterstützung im Vertriebsalltag: Die Hanse Merkur stellt unabhängigen Vermittlern eine voll digitalisierte Abwicklungs-Lösung von der Angebotserstellung bis zum Antragsversand ohne Medienbrüche zur Verfügung. Die Einführung des Beratungsnavigators ist eine Antwort auf die gestiegenen Anforderungen an die technischen Prozesse im vertrieblichen Alltag von Maklern und Mehrfachagenten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier weitere Kitas für Spezialfonds

Nach dem vor sechs Monaten erfolgten Ankauf eines in Sachsen gelegenen Portfolios von Kindertagesstätten hat die Warburg-HIH Invest Real Estate in Nordrhein-Westfalen (NRW) vier Kitaprojektentwicklungen erworben. Zwei weitere Ankäufe sind in konkreter Planung.

mehr ...

Recht

Homeoffice steuerlich absetzen: Das sind die Voraussetzungen

Viele von uns haben in den letzten Wochen und Monaten coronabedingt statt wie gewohnt im Büro in ihrer Wohnung gearbeitet. Für manche ist und wird das Arbeiten von zu Hause sogar der neue Standard. Spätestens mit Abgabe der Steuererklärung 2020 wird sich deshalb für viele die Frage stellen, ob und in welchem Umfang die Kosten für das Homeoffice abziehbar sind. Worauf dabei geachtet werden sollte, erläutert im Folgenden der Immobilienverband IVD.

mehr ...