31. Juli 2017, 10:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Publikums-AIF Nummer 100

Der 100. alternative Investmentfonds (AIF) für Privatanleger ist in die Platzierung gegangen. Ein Grund zum Feiern ist das für die Branche nicht unbedingt. Der Löwer-Kommentar

 in Publikums-AIF Nummer 100

“Das Interesse der Anleger an den vorhandenen Fonds, insbesondere mit deutschen Immobilien, ist durchaus beachtlich.”

Der Top Select Fund VI der Münchner BVT-Gruppe war in der vergangenen Woche der 16. Publikums-AIF in diesem Jahr, der in den Vertrieb gestartet ist. Damit ist die Branche nach Cash.-Zählung bei Emission Nummer 100 seit der Regulierung durch das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) im Juli 2013 angelangt.

Die ersten 24 Publikums-AIFs kamen 2014 auf den Markt, ein Jahr später waren es 33 Neuemissionen. 2016 fiel die Zahl auf 27 Fonds zurück. Und nun insgesamt also die Nummer 100 – in früheren Jahren war das nicht die Produktion der Branche in vier Jahren, sondern in drei oder vier Monaten (inklusive Schiffsfonds, die aus anderen Gründen verschwunden sind).

Mit 36 neuen Angeboten im ersten Halbjahr 2017 dominieren von der Anzahl weiterhin die Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz. So lässt sich die Entwicklung des AIF-Angebots seit dem KAGB-Start – jedenfalls für Publikumsfonds – in einem Wort zusammenfassen: Enttäuschend.

Bremsklotz Assetbeschaffung

Die 16 neuen Fonds des ersten Halbjahres 2017 (der BVT-Fonds fiel laut BaFin-Datenbank formal in den Juni) sprechen zwar für eine gewisse Marktbelebung gegenüber dem Vorjahr. Eine wirklich positive Entwicklung lässt sich aus den Zahlen aber weiterhin nicht herauslesen.

Die Abläufe bei der BaFin zur Genehmigung neuer Fonds sind dem Vernehmen nach noch immer zäh. Wesentlicher Bremsklotz ist mittlerweile aber wohl mehr die schwierige Assetbeschaffung wegen der hohen Preise.

Die „Altlasten“ sowie die generellen Vorbehalte von Anlegern und Vertrieb hingegen scheinen mehr und mehr zu schwinden. Das Interesse der Anleger an den vorhandenen Fonds, insbesondere mit deutschen Immobilien, ist durchaus beachtlich. Das belegen unter anderem die Platzierungszahlen von Unternehmen wie Habona, Primus Valor, Project Investment oder WealthCap. Das immerhin ist eine gute Nachricht.

Nun steht der Redaktionsschluss des Cash.-Heftes kurz bevor. Die Zeit drängt. Deshalb muss der Löwer-Kommentar heute recht kurz ausfallen. Viel mehr (neues) ist zu dem Thema aber ohnehin nicht zu sagen.

Stefan Löwer ist Chefanalyst von G.U.B. Analyse und betreut das Cash.-Ressort Sachwertanlagen. Er beobachtet den Markt der Sachwert-Emissionen als Cash.-Redakteur und G.U.B.-Analyst insgesamt schon seit mehr als 25 Jahren. G.U.B. Analyse gehört wie Cash. zu der Cash.Medien AG.

Foto: Florian Sonntag

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hartwig Haas: “BU-Versicherung muss bezahlbar sein”

Die Dialog Lebensversicherung bietet unter anderem auch
 jungen Menschen günstige Lösungen zur Absicherung der Berufsunfähigkeit an. Cash. sprach darüber mit Hartwig Haas, Leiter Vertrieb Deutschland 
der Dialog Lebensversicherungs-AG.

mehr ...

Immobilien

Nach 12 Jahren Immobilienboom: Wohnungsmieten und Neubaukaufpreise stagnieren

Seit Jahresbeginn stagnieren die Mietpreise für Bestandswohnungen stagnieren. Ausserdem werden Neubau-Eigentumswohnungen nicht mehr im gleichen Maß nachgefragt. Was der IMX von ImmobilienScount24 noch verrät.

mehr ...

Investmentfonds

NEUER LAUFZEITFONDS FRANKLIN GREEN TARGET INCOME 2024 FUND

Es ist ein weiterer “Buy and Hold”-Fonds für europäische Investoren von Franklin Templeton aufgelegt. Der neue Laufzeitfonds folgt auf den Franklin Target Income 2024 Fund, dem in Europa Anleger 557 Millionen Euro anvertraut haben. Es handelt sich um ein festverzinsliches Portfolio mit „Engagement-Strategie“; ESG-Fokus insbesondere auf Energiewende (Co2-Emissionen) und Wasserknappheit.

mehr ...

Berater

BDI: Die Europawahl – Eine Schicksalswahl?

Als Schicksalswahl bezeichnen viele die bevorstehende Europawahl – auch weil Populisten und EU-Gegner mit Zulauf rechnen. In Deutschland findet die Wahl am Sonntag statt. Die EU wirkt heute so viel wie nie auf das Leben der Menschen ein. Warum die Europawahlen und Europa wichtig sind, darüber äußert sich Miriam Philipp, stellvertretende Abteilungsleiterin in der Abteilung Research, Industrie- und Wirtschaftspolitik im Bundesverband der Deutschen Industrie.

mehr ...

Sachwertanlagen

Real I.S. legt neuen Publikumsfonds „Australien 10“ auf

Real I.S. legt einen neuen Publikumsfonds auf. Gegenstand des Fonds ist eine voll vermietete Büroimmobilie im Regierungsviertel von Canberra. Die 
prognostizierte, durchschnittliche Auszahlung soll 4,75 % p. a. betragen.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...