6. Juni 2017, 14:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rückkehr ins Fondsgeschäft

Die Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital), Hamburg, und die Pareto Securities AS, Oslo, haben mit der Pareto Securities GmbH ein unabhängiges Investmenthaus gegründet und wollen darüber unter anderem Investmentprodukte anbieten.

 in Rückkehr ins Fondsgeschäft

Jens Mahnke, Vorstandssprecher der Ernst Russ AG: “Es gibt einen großen Bedarf für ein neues, unabhängiges Investmentunternehmen.”

Unter dem Dach der Pareto Holding GmbH wird Pareto Securities mit der Pareto Alternative Investments GmbH & Co. KG und der Pareto Restructuring Advisors GmbH zusammengefasst, so die Mitteilung von Ernst Russ. Pareto biete deutschen Kunden und Emittenten eine breite Palette an Investmentprodukten einschließlich Angeboten zur Projekt- und Anleihefinanzierung vor allem im Bereich Schifffahrt und Immobilien.

Darüber hinaus werde Pareto insbesondere für deutsche institutionelle Investoren Anlagemöglichkeiten wie etwa festverzinsliche Produkte (zum Beispiel skandinavische Anleihen) und strukturierte Produkte (zum Beispiel alternative Investmentfonds) anbieten. Zum Spektrum der Corporate Finance Services der Pareto gehören Unternehmensfinanzierungs- und Beratungsdienstleistungen inklusive Restrukturierungsmandaten für Banken, Eigentümer und Investoren auf dem deutschen Seeschifffahrtsmarkt.

“Unabhängiges Investmentunternehmen”

Jens Mahnke, Sprecher des Vorstands der Ernst Russ AG: “Wir sind überzeugt, dass unser Engagement in die gesamte Pareto Holding GmbH ein Erfolg werden wird. Im deutschen Markt gibt es großen Bedarf für ein neues, unabhängiges Investmentunternehmen. Die Kombination aus der internationalen Reichweite und Platzierungsstärke der Pareto Gruppe mit den lokalen Kenntnissen und der tiefen Expertise des Schifffahrtsmarktes der Ernst Russ Gruppe wird im deutschen Markt auf großes Interesse stoßen.”

Die Ernst Russ Gruppe gehörte einst, noch unter der Marke “HCI”, zu den größten Emissionshäusern in Deutschland, gab das Emissionsgeschäft nach Turbulenzen im Zuge der Schifffahrtskrise jedoch zunächst auf. Pareto ist der Mitteilung zufolge ein führender, unabhängiger Finanzdienstleister im skandinavischen Markt. Das Unternehmen wurde 1985 gegründet und ist seither zu einer Unternehmensgruppe mit einer breiten Produktpalette herangewachsen. Die Gruppe hat über 600 Mitarbeiter und ein Eigenkapital von rund 5,8 Milliarden norwegischen Kronen (rund 610 Millionen Euro). (sl)

Foto: Ernst Russ

1 Kommentar

  1. An der Unabhängigkeit darf beim Background der (Mit-)Gründer getrost gezweifelt werden. Im Übrigen wird hier nicht gerade etwas wahnsinnig Neues erfunden, die (überwiegend gleichen) Protagonisten machen lediglich, was sie immer gemacht haben, sie akquirieren privates Geld für die Finanzierung von Schiffen. Da das alte Spielhaus (KG-Modell) nach wie vor lichterloh in Flammen steht, haben sie lediglich die Bühne gewechselt. Wer´s mag…

    Kommentar von Ismiregal — 8. Juni 2017 @ 12:10

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...