Anzeige
16. Mai 2018, 11:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Corestate Capital mit solidem erstem Quartal

Die Muttergesellschaft des Fondsmanagers Hannover Leasing, die Corestate Capital Holding S.A. mit Sitz in Luxemburg, meldet für die ersten drei Monate 2018 eine “durchweg positive Geschäftsentwicklung”. Mit seinem neuen Chef will das Unternehmen weiter wachsen.

Michael-Buetter CORESTATE-Capital in Corestate Capital mit solidem erstem Quartal

Michael Bütter ist seit 1. Mai 2018 Vorstandsvorsitzender von Corestate.

Nach drei Monaten lagen die aggregierten Umsatzerlöse einer Mitteilung des Unternehmens zufolge bei 61,9 Millionen Euro und der bereinigte Konzernüberschuss bei 34,7 Millionen Euro. Das verwaltete Anlagevermögen (Assets under Management) von Corestate belief sich Ende März auf rund 22 Milliarden Euro.

“Entgegen der üblichen Saisonalität im Immobiliensektor können wir im jungen Geschäftsjahr 2018 ein sehr solides erstes Quartal ausweisen”, so der neue Vorstandsvorsitzende Dr. Michael Bütter, der sein Amt zum 1. Mai 2018 übernommen und den vorherigen CEO Sascha M. Wilhelm abgelöst hat. “Haupttreiber sind neben unserer stark wachsenden Anzahl an neuen Investoren vor allem das konstant attraktive Investmentangebot für unsere Kunden und unsere stabile Transaktions-Pipeline”, so Bütter.

Umsatzsynergien aus Beteiligungszukäufen

Unterstützend für das gute Geschäftsquartal würden sich die direkten Ergebnisbeiträge und erste Umsatzsynergien aus den strategischen Beteiligungszukäufen auswirken. Zu den Zukäufen zählt auch der Fondsanbieter Hannover Leasing, der Mitte letzten Jahres von Corestate übernommen wurde. “Es zeigt sich, dass wir durch unsere größere Produktpalette flexibler im Markt agieren können und somit weitere Investorengruppen ansprechen können”, heißt es in der Mitteilung.

Jenseits der operativen Ergebnisse seien auch bedeutende Fortschritte auf der Kapitalmarktseite erzielt worden. So erfolgte Mitte März 2018 die Aufnahme in den SDAX. Ebenfalls im März sei im Rahmen der Platzierung einer erstrangigen Anleihe mit einem Volumen von 300 Millionen Euro die Passivseite des Konzerns signifikant weiterentwickelt worden. “Damit verfügen wir nunmehr über einen sehr breiten Kapitalmarktzugang, der uns zusätzliche Flexibilität für unsere ambitionierten organischen und anorganischen Wachstumsüberlegungen gibt”, so CFO Lars Schnidrig.

Bütter sieht “weitere attraktive Quellen zur Umsatz- und Ergebnissteigerung, sei es im Rahmen von zusätzlichen Synergiepotenzialen oder durch gezielte strategische Arrondierungen.” Für das Gesamtjahr bestätigt die Gesellschaft den Finanzausblick mit aggregierten Umsatzerlösen von 230 bis 240 Millionen Euro und einem bereinigten Konzernergebnis von 120 bis 130 Millionen Euro. (sl)

Foto: Corestate

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Olaf Scholz’ Rentenpläne: Für DIA eine “unverantwortliche Vorfestlegung”

Die rentenpolitischen Überlegungen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz sorgen für deutlichen Widerspruch. Nachdem sich bereits Union und Grüne heftig über den Vorschlag echauffierten, warnt nun das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) deutlich vor Steuererhöhungen zur Finanzierung der künftigen Renten.

mehr ...

Immobilien

LBS: Nur jeder dritte Immobilienkäufer zahlt Maklergebühr

Der Kauf einer Immobilie ist mit einer Reihe von Nebenkosten verbunden. In jedem dritten Fall wird nach einer Analyse der LBS neben der Grunderwerbsteuer auch Maklergebühr fällig. Ist die Vergütung gerechtfertigt?

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return-Strategien verlieren relativ an Bedeutung

Die Nachfrage nach Absolute-Return-Strategien und alternativen UCITS-Fonds wächst kontinuierlich und damit auch das von ihnen verwaltete Kapital. Das sind Ergebnisse einer Studie von Lupus alpha, die auch aufdeckt, warum klassiche Absolute-Return-Fonds relativ an Bedeutung verlieren, obwohl auch sie wachsen:

mehr ...

Berater

Firmenkunden erwarten digitale Lösungen

80 Prozent der kleinen Unternehmen und Gewerbekunden in Deutschland nutzen inzwischen Online-Banking. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Star Finanz, einem Anbieter von Online- und Mobile-Banking-Lösungen. Bei Star Finanz wird erwartet, dass sich der Digitalisierungsgrad im Firmenkundengeschäft weiter erhöhen wird. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Zweitmarkt-Schuldverschreibung von Secundus

Die Secundus Erste Beteiligungsgesellschaft mbH emittiert das „SubstanzPortfolio 3“. Investiert wird unter anderem in Zweitmarktanteile der Anlageklassen Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, Erneuerbare Energien und Private Equity/Infrastruktur.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...