20. Februar 2018, 11:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hannover Leasing schafft den Turnaround

Seit der Übernahme durch die Corestate Capital Holding S.A. Mitte 2017 hat der Asset Manager Hannover Leasing bis zum Jahresende zehn Millionen Euro verdient. Corestate kündigt zudem weitere Übernahmen von Asset Managern an und will dabei auch “additive Assetklassen” angehen.

05 Thomas Landschreiber C Corestate Capital in Hannover Leasing schafft den Turnaround

Thomas Landschreiber, CIO von Corestate: “Vielversprechende Synergien bei den Fondsinvestments unserer Kunden.”

Das geht aus einer Mitteilung von Corestate hervor. Erfreulich sei, dass die Integration der strategischen Zukäufe “deutlich schneller vorangekommen ist als geplant”. Besonders hervorzuheben sei, dass die Hannover Leasing “unternehmerisch signifikant weiterentwickelt werden konnte”.

Nach vorläufigen Zahlen konnte demnach die Ertragskraft von Hannover Leasing auch im vierten Quartal mit rund fünf Millionen Euro nachhaltig gefestigt und weiter ausgebaut werden (zweites Halbjahr 2017 ingesamt zehn Millionen Euro). In den letzten Monaten seien zudem die entscheidenden Schnittstellen innerhalb des Konzerns und seiner Tochtergesellschaften geschaffen und das Senior Management in den Bereichen interne Organisation, Vertrieb und Asset Management stark verbessert worden.

“Multi-Boutique-Plattform”

Auch die 2017 übernommenen Unternehmen Helvetic Financial Services AG (seit 7/2017) und ATOS (seit 11/2017) liefern der Mitteilung zufolge seit ihrer Konsolidierung hohe Ergebnisbeiträge und generieren erste substanzielle Synergien.

“Nach der erfolgreichen und schnellen Integration unserer strategischen Zukäufe können wir nunmehr in 2018 selektiv die Akquisition weiterer Asset Manager mit additiven Asset-Klassen angehen. Vernünftige Kaufpreise verbunden mit besonderen Qualitätsmerkmalen stehen dabei im Vordergrund”, kündigt Thomas Landschreiber, Chief Investment Officer der Corestate an. “Wir realisieren mit unserer Multi-Boutique-Plattform bereits erste vielversprechende Synergien bei den Fondsinvestments für unsere Kunden und erwarten, dass sich diese in den kommenden Quartalen noch deutlich ausbauen lassen”, so Landschreiber weiter.

Insgesamt schloss Corestate das Jahr 2017 mit aggregierten Umsatzerlösen von 195 Millionen Euro und einem bereinigten Konzerngewinn von 93 Millionen Euro ab. Alle operativen und finanziellen Ziele für 2017 seien erreicht oder übertroffen worden. (sl)

Foto: Corestate

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Was Vermittler wollen: Weniger Regulierung, mehr Digitalisierung

Vermittler begrüßen digitale Tools als Ergänzung zur persönlichen Beratung. Das ist das wichtigste Ergebnis einer Trendstudie, die die Swiss Life-Tochter Swiss Compare und Cash. gemeinsam durchgeführt haben. Eine Kolumne von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb Swiss Life Deutschland und Vorstand VOTUM Verband Unabhängiger Finanzdienstleistungs-Unternehmen in Europa e. V.

mehr ...

Immobilien

Verschnaufpause für Berliner Wohnungsmarkt

Leichte Abkühlung auf dem Berliner Wohnungsmarkt: Nach einem Jahrzehnt des rasanten Anstiegs der Angebotsmieten verteuerten sich die Quadratmeterpreise im vergangenen Jahr nur moderat auf 11,30 Euro (+3 Prozent) – von 2017 auf 2018 waren es noch +10 Prozent. Allerdings ziehen jetzt die Preise im Umland der Hauptstadt nach.

mehr ...

Investmentfonds

Kapitalmärkte: Jetzt auf defensive Titel setzen?

Die Aussichten für die Aktienmärkte sind getrübt. Sébastien Galy, Senior-Makrostratege bei Nordea Asset Management, setzt in diesem Umfeld auf Value- und defensive Aktientitel.

mehr ...

Berater

Schiffsfonds-Zweitmarkt: Handel rauf, Kurse runter

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG beendet den Handelsmonat Oktober mit einem außergewöhnlich hohen Umsatz beim Handel mit Schiffsbeteiligungen. Gleichzeitig ging der Durchschnittskurs spürbar zurück. Die Begründung dafür ist etwas überraschend.

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC baut Engagement in der Tankschifffahrt aus

Der Asset- und Investmentmanager MPC Capital AG ist über seine Tochtergesellschaft MPC Maritime Holding eine strategische Beteiligung in Höhe von 50 Prozent an der Albis Shipping & Transport GmbH & Co. KG, Hamburg, eingegangen.

mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Grundrente kritisch

Das ifo Institut sieht die Grundrente kritisch. „Letzten Endes hat sich die SPD mit ihrer Forderung durchgesetzt, dass Personen mit geringen eigenen Rentenansprüchen eine zusätzliche Sozialleistung erhalten“, sagt Joachim Ragnitz, stellvertretender Leiter der Niederlassung Dresden des ifo Instituts. Ragnitz bemängelt vor allem, dass sich die Höhe der Renten nicht mehr an zuvor gezahlten Beiträgen orientiert.

mehr ...