Anzeige
4. Januar 2018, 12:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Zoff bei Marenave

Die Versicherung DEVK kehrt der Marenave Schiffahrts AG den Rücken. Ein neuer Großaktionär will das Unternehmen, das ohnehin kaum mehr als eine leere Hülle ist, vollständig neu aufstellen und hat prompt umfangreiche Beschlussvorschläge für die Hauptversammlung .

MARENAVE Raddatz in Neuer Zoff bei Marenave

Bernd Raddatz ist seit Mitte November 2017 Vorstand von Marenave.

Nach zwei Pflichtmitteilungen von Marenave haben zwei DEVK-Unternehmen ihre Aktienpakete von zusammen 20 Prozent auf Null reduziert. Die Versicherung war im Februar 2017 im Zuge eines geplanten Sanierungskonzepts bei Marenave eingestiegen, das jedoch scheiterte.

Stattdessen hat die Deutsche Balaton AG ihren Aktienanteil von 4,7 auf 21,34 Prozent aufgestockt, wie aus einer weiteren Pflichtmitteilung hervorgeht. Zudem hat Balaton mehrere Beschlussvorschläge für die Hauptversammlung, die für den 29. Januar anberaumt ist, auf die Tagesordnung setzen lassen.

Dazu zählt die Umfirmierung des Unternehmens in Marna Beteiligungen AG und eine Neufassung des bisher Schifffahrts-bezogenen Unternehmensgegenstands in den “Erwerb, die Verwaltung und die Veräußerung von Beteiligungen an Kapital- und Personengesellschaften”.

“Nichts mehr mit Schiffen zu tun”

Zur Begründung führt Balaton unter anderem an: “Das Unternehmen hat in der jüngeren Vergangenheit eine Restrukturierung durchlaufen, während der sämtliche Beteiligungen des Unternehmens, die sich auf Schiffe bzw. die Schifffahrt beziehen, veräußert wurden. Das Unternehmen hat deshalb aktuell nichts mehr mit Schiffen oder Schiffsbeteiligungen zu tun.”

Die Beibehaltung des bisherigen, zu sehr auf Schiffe und Schiffsbeteiligungen ausgerichteten Unternehmensgegenstandes würde die Gesellschaft in ihrer zukünftigen Entwicklung unangemessen einengen, so Balaton. “Außer der der Schifffahrt verhafteten Ernst Russ AG ist wohl auch kaum ein Aktionär noch daran interessiert, dass die Gesellschaft weiteres Geld in die Schifffahrt investiert”, so die Begründung weiter.

Reduzierung der Aufsichtsrats-Vergütung

Balaton will zudem die Vergütung des Aufsichtsrats reduzieren. Das würde unter anderem Jens Mahnke, den Vorstandssprecher der Ernst Russ AG, in seiner Funktion als Marenave-Aufsichtsrat betreffen.

Marenave war 2006 von dem damaligen Emissionshaus König & Cie. und der HSH Nordbank als erste Schiffs-Aktiengesellschaft an die Börse gebracht worden, geriet jedoch in Zuge der Schifffahrtskrise in Turbulenzen. Ernst Russ stieg vor einem Jahr ein und sorgte für einigen Streit um die mittlerweile leere Hülle der AG. In den Griff bekommen muss die Sache nun Bernd Raddatz, der seit gut sechs Wochen Alleinvorstand der Marenave ist. (sl)

Foto: Marenave

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Neuer Finanzvorstand: Jens Warkentin wechselt von Axa zu Talanx

Jens Warkentin, derzeit Chief Operating Officer bei der Axa Konzern AG in Deutschland, tritt vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats zum 1. Oktober 2018 in den Vorstand der Talanx Deutschland AG ein. Der 51-Jährige wird zum 31. März 2019 das Ressort von Barbara Riebeling übernehmen, die derzeit als Finanzvorstand und Arbeitsdirektorin der Talanx Deutschland AG tätig ist.

mehr ...

Immobilien

Diese Filialbanken bieten die besten Baufinanzierungskonditionen

Dank des Niedrigzinses sind die Finanzierungsbedingungen für den Immobilienkauf noch günstig, jedoch nicht bei allen Filialbanken. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat untersucht, welche Banken die besten Kreditkonditionen gewähren.

mehr ...

Investmentfonds

Argentinien: Probleme trotz IWF-Kredit

Der IWF-Kredit hat die argentinischen Märkte stabilisiert, aber die Probleme des Landes bleiben bestehen. Welche Herausforderungen die Wirtschaft in den nächsten Monaten überwinden muss und was das für Anleger bedeutet: Gastbeitrag von Rob Drijkoningen, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

Sparkassen: Echtzeitüberweisungen in der Regel nicht kostenlos

Seit wenigen Tagen können Kunden bei zahlreichen Sparkassen ihre Überweisung in Echtzeit vornehmen – dies allerdings in der Regel nicht kostenlos. Die Kosten liegen zwischen null und zwölf Euro, wie eine Erhebung von Konto.org ergab. Das Fachportal hat die Preise für Echtzeitüberweisungen aller 385 Sparkassen online abgefragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Head of Research and Strategy bei Thomas Lloyd

Die ThomasLloyd Group hat ihr Management-Team erweitert: Nick Parsons ist seit Juni am Hauptsitz in London als Head of Research and Strategy tätig und in dieser Rolle auch Chefvolkswirt der Investment- und Beratungsgesellschaft.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...