Anzeige
30. Juli 2018, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

P&R-Insolvenzverwalter: “Friss oder warte!”

Die Verwalter der insolventen Gesellschaften des Containeranbieters P&R setzen die Anleger mächtig unter Druck, vorausgefüllte Formulare zur Forderungsanmeldung zu unterschreiben. Einer der möglichen Gründe dafür ist ziemlich überraschend. Der Löwer-Kommentar

Loewer-003-Cash-Format in P&R-Insolvenzverwalter: Friss oder warte!

“Der Insolvenzverwalter hat womöglich kaum eine Möglichkeit, Forderungen zu überprüfen, die nicht im IT-System erfasst wurden.”

So weit dies von außen zu beurteilen ist, haben die P&R-Insolvenzverwalter Dr. Michael Jaffé und Dr. Philip Heinke (beide Kanzlei Jaffé) bislang einen ganz guten Job gemacht.

Unter anderem haben sie die Dinge trotz des gewaltigen Ausmaßes recht zügig vorangetrieben, so dass vergangene Woche die Insolvenzverfahren offiziell eröffnet werden konnten. Damit verbunden war die Ankündigung, dass den Anlegern für deren Forderungsanmeldung voraussichtlich Anfang August vorausgefüllte Formulare mit den möglichen individuellen Ansprüchen zugesendet werden.

Es genüge, “das Formular zu überprüfen, gegebenenfalls zu korrigieren und unterzeichnet zurückzusenden”, so die Mitteilung. Die Daten zu möglichen Ansprüchen seien aus den Systemen der Gesellschaften ermittelt worden, “um Anlegern die Anmeldung dieser Schadenersatzforderungen möglichst zu erleichtern, aber auch, um im Interesse der Gläubiger die Verfahrensabwicklung effizient zu gestalten.”

Keinerwegs nur ein freundlicher Service

Dass es sich dabei keineswegs in erster Linie um einen freundlichen Service der Insolvenzverwalter handelt und Korrekturen – jedenfalls nach oben – aus ihrer Sicht tunlichst unbleiben sollten, wird insbesondere aus den Antworten auf häufig gestellten Fragen (FAQs) auf der Website frachtcontainer-inso.de deutlich. Sie wurden umfangreich – auch um Fragen des Vertriebs – ergänzt.

Darin heißt es auf die (selbst gestellte) Frage “Kann ich andere Forderungen anmelden als im Vordruck angegeben?”, dies sei grundsätzlich möglich. Aus Sicht der Insolvenzverwalter werde in dem Vordruck aber “bereits die für Sie konkret ermittelte Maximalforderung angegeben”.

Die weitere Antwort hat es in sich: “Wenn Sie abweichende Forderungen anmelden, müssen Sie damit rechnen, dass Ihre Forderungsanmeldung ganz oder teilweise bestritten wird und dass Sie sie gegebenenfalls in einem Gerichtsverfahren durchsetzen müssen. Dies wäre mit Kosten und Mühe verbunden, so dass Sie im Einzelnen prüfen sollten, ob es in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist, eine abweichende Forderung anzumelden.”

Seite 2: Keine Abschlagszahlung

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Studie: Digitale Medien stressen mehr als jeden dritten jungen Bundesbürger

Obwohl in die Welt des Internets hineingeboren, empfinden jüngere Bundesbürger digitalen Stress: 36 Prozent der 14- bis 34-Jährigen fühlen sich durch digitale Medien unter Druck gesetzt. Interessanterweise sind Männer mit 38 Prozent sogar etwas stärker betroffen als Frauen (34 Prozent). Das sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Zukunft Gesundheit 2018“ der Schwenninger Krankenkasse und der Stiftung „Die Gesundarbeiter“.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...